Sonntag, 11. September 2016

Rezension Extinction

Extinction von Kazuaki Katano



Thriller
14,99 €broschiert
C.Bertelsmann Verlag

Inhalt: 
Ist die nächste Stufe der Evolution das Ende von uns allen?

Jonathan Yeager wird im Auftrag der amerikanischen Regierung in den Kongo geschickt. Bei einem Pygmäenstamm sei ein tödliches Virus ausgebrochen. Die Verbreitung muss mit allen Mitteln verhindert werden. Doch im Dschungel erkennt Yeager, dass es um etwas ganz anderes geht: Ein kleiner Junge, der über unglaubliche Fähigkeiten und übermenschliche Intelligenz verfügt, ist das eigentliche Ziel der Operation. Kann es sein, dass dieses Geschöpf die Zukunft der Menschheit bedroht? Yeager weigert sich, das Kind zu töten. Er setzt alles daran, den Jungen in Sicherheit zu bringen. Eine gnadenlose Jagd auf die beiden beginnt.

Meine Meinung
Ich war aufgrund des Klappentextes und den Bewertungen wirklich gespannt auf diesen besonderen Thriller, der sich durch den wissenschaftlichen Touch von anderen Thrillern abhebt.
Es wurden im Buch bestimmt Herstellungen von chemischen Stoffen und andere wissenschaftliche Vorgänge äußerst detailreich beschrieben, was es mir leider manchmal etwas schwer machte der Handlung zu folgen.
Besonders dargestellt wurde das Leid und die Entwicklung in Afrika, sei es politisch oder menschlich.... Diese Szenen haben mich interessiert und an das Buch gefesselt. 
Der Leser lernt Kento kennen, dessen Vater unerwartet stirbt und der das Rätsel um seinen Tod lösen möchte. 
Die erste Hälfte des Buches beschäftigt sich mit Kento und seinem Leben. Die zweite Hälfte dreht sich um die Afrikakrise. Alles untermauert mit Fakten und Details die man in einem Thriller so findet.
Der Autor schreibt flüssig, fesselnd und detailreich.
Leider war es mir an einigen Stellen zu lang und zu detailliert, daher bekommt es von mir:

3 von 5 Herzen
<3 <3 <3