Sonntag, 7. Januar 2018

Staatsoper

Staatsoper - Misha Aster




















Siedler Verlag 
454 Seiten
HC 28,00€

Inhalt:
Ein deutsches Opernhaus – Von der Weimarer Republik bis zur Wiedervereinigung

Am 3. Oktober 2017 kehrt die Berliner Staatsoper nach einer siebenjährigen Zwangspause wieder an ihren ureigenen Ort zurück ― ein Ereignis von internationaler Bedeutung. Misha Aster, Autor des viel beachteten und verfilmten Buchs »Das Reichsorchester«, erzählt die Geschichte der Staatsoper Unter den Linden vom Kaiserreich bis in unsere Tage und lässt damit ein farbenreiches Bild des stürmischen 20. Jahrhunderts entstehen, in dem die Musik immer wieder vor den Karren der wechselnden politischen Systeme gespannt wurde.

Meine Meinung:
Misha Aster erzählt, als skandinavischer Musikwissenschaftler, die Geschichte der Berliner Staatsoper von 1918 bis 1992 sehr detailreich und verwoben mit den jeweiligen geschichtlichen Ereignissen. 
So war zu Zeiten der Weimarer Republik die Zusammenarbeit mit anderen Häusern prägend und ist heute die Neueröffnung nach langer Renovierung durchaus ein besonderes Ereignis. 
Ich möchte nicht zu viel Inhalt beschreiben... denn so nimmt man zu viel vom Spaß am Lesen.
Mir hat besonders gut gefallen, dass man nicht nur das Haus und dessen Wandlung begleitet und kennenlernt, sondern auch die Mitarbeiter und deren Einfluss. Manchmal sind es zwar wirklich viele Personen und man muss konzentriert lesen, um den Faden nicht zu verlieren, dennoch ist es spannend und aufschlussreich wie selten ein Sachbuch über ein so bewegtes Gebäude und dessen Geschichte. Da ich selbst schon mehrfach Gast in diese Haus war, war es besonders interessant und ich habe es sehr genossen dieses tolle Buch lesen zu dürfen. 

Ivy und Abe von Elisabeth Enfield

Ivy und Abe von Elisabeth Enfield





















Diana Verlag
14,99 € Broschiert
448 Seiten

Inhalt:
Ivy und Abe – zwei Menschen, die füreinander bestimmt sind. Sie begegnen sich zu verschiedenen Zeiten in ihrem Leben. Doch das perfekte Glück verpassen sie immer. Mal wechseln sie ein paar Worte in einem Café, dann trennen sich ihre Wege wieder. Ein anderes Mal haben sie eine Affäre miteinander. Später sind sie verheiratet, aber ihre Ehe steckt in einer tiefen Krise. Ihr Leben lang tragen Ivy und Abe etwas von dem anderen in sich. Innige Momente, in denen sie ihre Liebe spüren. Wird sie je von Dauer sein?

Meine Meinung:
Das Cover ist ansprechend gestaltet. Es zeigt zwei Umrisse von Personen und viele, viele bunte Herzen. Also lässt es bereits auf einen Liebesroman schließen.
Der Klappentext hat mich neugierig gemacht, was mit Ivy und Abe passiert und ob sie endlich zueinander finden. In elf Kurzgeschichten begegnen sich die Beiden im Laufe des Buches immer wieder, in den unterschiedlichsten Lebensphasen. Sie treffen schicksalhaft aufeinander und können nicht voneinander lassen. 
Wir lesen aus der Sicht von Ivy und erleben ihr Leben rückwärts mit. Der Roman beginnt, als Ivy im Rentenalter ist ihr Leben zu beschreiben und endet bei ihrem 10. Lebensjahr. 
Enfield erzählt eine ungewöhnliche Liebesgeschichte von zwei Menschen, die aufeinander treffen- wieder und wieder- und sich betrügen, lieben, verlassen.... und schließlich doch zusammen finden, deren Glück dann jedoch von kurzer Dauer ist und ein tragisches Ende findet.
Immer wieder stellt man sich beim Lesen die Frage- Warum haben sie es nicht da schon gemerkt und sind zusammen glücklich geworden?
Die verschiedenen Rollen, in denen wir Ivy und Abe kennenlernen machen das Ganze noch viel interessanter und bringen den Protagonisten in so vielen Facetten zum Vorschein- Liebespaar, Affäre, verheiratet, betrogen, getrennt.....
Einige Themen wiederholen sich im Buch, werden aber unterschiedlich dargestellt und lassen es trotzdem nicht langweilig werden. 
Um diesem Buch zu verfallen sollte man die Liebe auf den ersten Blick kennen und an diese glauben, dann hat man Spaß beim Lesen. 

Wir Kinder der 90er

Wir Kinder der 90er 






















Goldmann Verlag 
12,00 € Broschiert
208 Seiten

Inhalt:
Wisst Ihr noch damals in den Neunzigern? Als wir Bravo Hits auf dem Discman hörten und die ersten SMS mit dem Nokia 3210 verschickten? Raider hieß plötzlich Twix (sonst änderte sich nichts) und Bum Bum-Eis durfte an keinem Kiosk fehlen. Als Mädchen trugen wir Tattooketten, Miss Sixty-Jeans und Buffalos, Jungs griffen zu Baggy Pants, G-Shock und Nike Airs. Wir waren neugierig, konsumfreudig und unbeschwert, und die Zeit verging irgendwie langsamer. Jetzt sind die Neunziger zurück! Von Arschgeweih bis Zackenhaarband sind in diesem Buch 99 Dinge versammelt, die uns damals begeistert oder auch genervt haben. Für alle, die Sätze wie „Geh aus dem Internet, ich will telefonieren“ noch im Ohr haben und gerne in Erinnerungen schwelgen.

Meine Meinung:

Das Cover ist bunt und schrill- wie die 90er und das Buch hält zu 100% was es verspricht.
Ich habe es als Rezenionsexemplar zugesandt bekommen und mich wirklich gefreut, da ich in den 90ern aufgewachsen bin. Viele Dinge, die im Buch gezeigt und beschrieben werden kenne ich also hautnah.... und ja es ist zu 80% das enthalten, was meine Kindheit prägte und somit machte es besonders viel Spaß zu lesen und zu schauen. Ich habe das Buch mit meiner Mutter angesehen und wir haben uns so herrlich amüsiert und Anekdoten zu Gegenständen hervorgekramt, die ich schon lange vergessen hatte. Es war ein wirklich toller Moment, den mir dieses Buch bereitet hat und es war so lustig und schön, dass ich es sicher immer und immer wieder mal durchblättern werde und vielleicht später meinen Kindern zeigen und diverse Geschichten dazu erzählen. Für mich einfach wegen der grandiosen Umsetzung mit Bild und Beschreibung dem enthaltenen Witz und Charme ein ganz klares 5 Sterne Buch!!!!

Dienstag, 19. Dezember 2017

Dolce vita für Fortgeschrittene

Dolce Vita für Fortgeschrittene von Dori Mellina 


Dolce vita für Fortgeschrittene

btb Verlag
320 Seiten
10,00€

Inhalt:
Exil-Italienerin Laura hat sich ganz passabel eingerichtet in ihrem deutschen Leben: mit fester Beziehung, Kind und einem manchmal nervigen Job in der Pharmaindustrie. Doch dann gründet sie mit ihren Freundinnen „Frag mich nach Sonnenschein“, eine Agentur für italienischen Lifestyle. Und kaum geht es beruflich rasant bergauf, geht es privat rasant bergab: Freund Martin zeigt sich plötzlich von seiner deutschesten, seiner penibelsten Seite. Laura flüchtet sich zu Freundin Ilaria – und lernt endlich den perfekten Mann kennen, natürlich ein Italiener. Ist das das Ende aller kulturellen Missverständnisse? Bis es soweit ist, muss Laura jedoch auf vielen Hochzeiten tanzen – natürlich auf deutsch-italienischen.


Meine Meinung:
Laura lebt in München, hat einen Mann und eine Tochter und einen guten Job, aber ihr fehlt ihre Heimat und die italienische Lebensfreude... aus der Sehnsucht heraus wird die Idee geboren eine Agentur aufzumachen, die eben diese vermittelt. Gesagt, getan- Laura und ihre Freunde eröffnen die Agentur. Schließlich geht ihre Beziehung den Bach runter und Laura zieht zu ihrer Freundin. Es dauert nicht lange und sie lernt einen Mann kennen- das ganze Gegenteil von ihrem Martin..... und so nimmt die Geschichte ihren Lauf.

Besonders treffend und humorvoll arbeitet die Autorin Lauras Charakter heraus, der die Unterschiede zwischen der deutschen und der italienischen Lebensweise kaum passender schildern kann. Die Liebesgeschichte und die Entwicklung der Agentur liegen Laura sehr am Herzen. Man fühlt mit ihr und wünscht sich insgeheim auch ein bisschen mehr Dolce vita im Alltag, statt zu hetzen und zu ackern....
Nonna und ihre kleine Tochter haben mich gemeinsam mit Laura abtauchen lassen...ein bisschen Urlaubsfeeling kam auf und ich konnte super abschalten.
Ein klasse Buch mit Humor, Charme und vor allem ganz viel Liebe.
5 von 5 Herzen 

Mörder Anders und seine Freunde nebst dem ein oder anderen Feind

Mörder Anders und seine Freunde nebst dem ein oder anderen Feind von Jonas Jonasson

Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind

pengiun Verlag
10,00€
368 Seiten

Inhalt:
Ein Mörder, der mit Jesus spricht, eine Pfarrerin, die mit Gott hadert, und ein frustrierter Hotelmitarbeiter, der von der Liebe überrascht wird. Ein unbeschreiblich skurriles Trio, das zu einer großen Mission aufbricht: Sie wollen die Menschen glücklicher und den eigenen Geldbeutel voller machen. Und das auf ihre ganz besondere Weise: tollkühn, unverfroren, mit viel Glück (und ein wenig Verstand) …

Meine Meinung:
Ich habe bereits die beiden anderen Bücher des Autors gelesen und wirklich gefeiert!!!! Leider hat mich dieses dann doch enttäuscht. 
Die sonst von Jonasson so wunderbaren und besonderen Charaktere sind mir diesmal zu flach dargestellt und es fehlt der gewisse Charme, den ich aus anderen Büchern gewohnt bin. 
Sein Schreibstil ist zwar ähnlich, aber irgendwie fehlte mir auch hier der besondere Witz und Humor, den ich aus den anderen beiden Werken kenne und so sehr geliebt habe. 
Es ist sicher falsch den Autor und sein Werk an vorherigen Büchern zu messen, daher werte ich ohne Sternangabe. 
Die Zusammenstellung der Charaktere: ein Mörder, eine Pfarrerin die entlassen wurde und ein Rezeptionsangestellter sind ungleicher den je. Alle drei sind frustriert und wirken dem Leben abgewandt. Es ist eine ziemlich bedrückende Stimmung, die den nötigen Witz fehlen lässt. 
Schließlich werden in der Handlung quasi die Rollen getauscht. Der Mörder findet zu Jesus usw.... 
Gute Idee aber die Umsetzung fand ich nicht besonders gut. 





Was ich getan habe

Was ich getan habe von Anna George 


Was ich getan habe

btb Verlag
320Seiten
9,99€

Inhalt:
Davids wunderschöne Frau liegt tot in ihrem gemeinsamen Haus. Sie hatten eine obsessive Ehe, er war so hingerissen von ihrer Schönheit, ihrer Freiheit, ihrer Stärke. Eine leidenschaftliche und intensive Liebe – bis zu dieser Nacht, in der Schreckliches geschehen ist ... Wozu kann ein Mensch fähig sein? Dunkel, aufwühlend und schockierend – »Was ich getan habe« ist ein packender Thriller über das tödliche Risiko, das man eingeht, wenn man liebt.

Meine Meinung:
Ein schlichtes Cover...einspannender Klappentext und ein äußerst spannender Einstieg.
David irrt durch Melbourne und sucht eine Strategie, um aus seinem Dilemma zu kommen.Seine Frau liegt tot in ihrem Haus. Was ist geschehen????

Ich erwartete eine total zerstörte Ehe und deren Wirrungen, jedoch kam alles ganz anders und war sehr sehr spannend. 
Die drei Sichtweisen verwirren nicht, sondern durchleuchten die Geschichte äußerst spannungsgeladen. David, seine Frau und deren Freundin berichten und erzählen. Ja man kennt den Mörder...oder meint ihn zu kennen, trotzdem ist das Buch spannender als so manch anderer Thriller!!! 
Etwas verwirrend war Elles Sichtweise auf die Gegenwart, in der sie auf ihrem leblosen Körper blickt. Jedoch ergab alles am Ende Sinn. Die Charaktere sind schlüssig dargestellt und der Leser versteht nach und nach die einzelnen Blickwinkel. 
Es sind leichte erotische Szenen enthalten, die vor allem in der Vergangenheit des Paares eine wichtige Rolle spielen.

Ein gelungener Thriller
5 von 5 Herzen







Samstag, 9. Dezember 2017

Kleine große Schritte von Jodi Picoult

Kleine große Schritte von Jodi Picoult



C. Bertelsmann Verlag
Gebunden 20,00€
592 Seiten



Inhalt:
Ruth Jefferson ist eine äußerst erfahrene Säuglingsschwester. Doch als sie ein Neugeborenes versorgen will, wird ihr das von der Klinikleitung untersagt. Die Eltern wollen nicht, dass eine Afroamerikanerin ihren Sohn berührt. Als sie eines Tages allein auf der Station ist und das Kind eine schwere Krise erleidet, gerät Ruth in ein moralisches Dilemma: Darf sie sich der Anweisung widersetzen und dem Jungen helfen? Als sie sich dazu entschließt, ihrem Gewissen zu folgen, kommt jede Hilfe zu spät. Und Ruth wird angeklagt, schuld an seinem Tod zu sein. Es folgt ein nervenaufreibendes Verfahren, das vor allem eines offenbart: den unterschwelligen, alltäglichen Rassismus, der in unserer ach so aufgeklärten westlichen Welt noch lange nicht überwunden ist …

Meine Meinung:

Als eingefleischter Picoult Fan habe ich mich wahnsinnig auf und über dieses Buch gefreut. Die liebevolle Covergestaltung und der interessante Klappentext machten mich so neugierig, dass dieses Buch direkt verschlungen wurde.
Besonders einfühlsam und authentisch setzt sich die Autorin mit der Rassendiskriminierung in den Staaten auseinander. Ihre Protagonistin Ruth wurde mir schnell sympathisch und ich hätte sie an so mancher Stelle des Buches am liebsten einfach in den Arm genommen.
Beschrieben wird Ruth als erfahrene Krankenschwester, die jedoch aufgrund ihrer Hautfarbe beschuldigt wird für den Tod eines Babys verantwortlich zu sein und so wird etwas losgetreten, was das gesamte Leben der Frau verändert.... 
Die Eltern das Kindes klagen Ruth wegen Mordes an und Picoult beschriebt den Prozess aus verschiedenen Sichtweisen. Offen bleibt warum Truck diesen Hass empfindet..... Für mich war es nicht nachvollziehbar!
Vor allem die vielen unerwarteten Wendungen haben mich an dieses Buch gefesselt. Der unsagbar gute Schreibstil machte es zu einem Vergnügen dieses Buch zu lesen.

5 von 5 Herzen