Samstag, 9. Dezember 2017

Kleine große Schritte von Jodi Picoult

Kleine große Schritte von Jodi Picoult



C. Bertelsmann Verlag
Gebunden 20,00€
592 Seiten



Inhalt:
Ruth Jefferson ist eine äußerst erfahrene Säuglingsschwester. Doch als sie ein Neugeborenes versorgen will, wird ihr das von der Klinikleitung untersagt. Die Eltern wollen nicht, dass eine Afroamerikanerin ihren Sohn berührt. Als sie eines Tages allein auf der Station ist und das Kind eine schwere Krise erleidet, gerät Ruth in ein moralisches Dilemma: Darf sie sich der Anweisung widersetzen und dem Jungen helfen? Als sie sich dazu entschließt, ihrem Gewissen zu folgen, kommt jede Hilfe zu spät. Und Ruth wird angeklagt, schuld an seinem Tod zu sein. Es folgt ein nervenaufreibendes Verfahren, das vor allem eines offenbart: den unterschwelligen, alltäglichen Rassismus, der in unserer ach so aufgeklärten westlichen Welt noch lange nicht überwunden ist …

Meine Meinung:

Als eingefleischter Picoult Fan habe ich mich wahnsinnig auf und über dieses Buch gefreut. Die liebevolle Covergestaltung und der interessante Klappentext machten mich so neugierig, dass dieses Buch direkt verschlungen wurde.
Besonders einfühlsam und authentisch setzt sich die Autorin mit der Rassendiskriminierung in den Staaten auseinander. Ihre Protagonistin Ruth wurde mir schnell sympathisch und ich hätte sie an so mancher Stelle des Buches am liebsten einfach in den Arm genommen.
Beschrieben wird Ruth als erfahrene Krankenschwester, die jedoch aufgrund ihrer Hautfarbe beschuldigt wird für den Tod eines Babys verantwortlich zu sein und so wird etwas losgetreten, was das gesamte Leben der Frau verändert.... 
Die Eltern das Kindes klagen Ruth wegen Mordes an und Picoult beschriebt den Prozess aus verschiedenen Sichtweisen. Offen bleibt warum Truck diesen Hass empfindet..... Für mich war es nicht nachvollziehbar!
Vor allem die vielen unerwarteten Wendungen haben mich an dieses Buch gefesselt. Der unsagbar gute Schreibstil machte es zu einem Vergnügen dieses Buch zu lesen.

5 von 5 Herzen

Memory Game- Erinnern ist tödlich

Memory Game- Erinnern ist tödlich von Felicia Yap





Penhaligon Verlag
Broschiert 14,99€
448 Seiten



Inhalt:
Wie findet man einen Mörder in einer Welt, in der es keine Erinnerungen gibt?

In Claires Welt gibt es zwei Arten von Menschen: solche, die wie sie sind und sich nur an die Ereignisse des vorangegangenen Tages erinnern können, und solche wie ihren Ehemann Mark, deren Gedächtnis zwei Tage zurückreicht. Claire hat nur eine Verbindung zu ihrer Vergangenheit: ihr Tagebuch. Was sie nicht rechtzeitig aufschreibt, geht für immer verloren. Eines Morgens steht die Polizei vor Claires Tür. Die Leiche einer Frau wurde im Fluss gefunden. Nach Aussage der Beamten war sie Marks Geliebte und er wird des Mordes verdächtigt. Sagt die Polizei die Wahrheit? Kann Claire ihrem Ehemann vertrauen? Und vor allem: Kann sie sich selbst vertrauen?

Meine Meinung:
Leider haben Cover und Klappentext nicht gehalten, was ich mir erhofft habe.
Dieses Buch habe ich angebrochen, da ich einfach nicht hinein gekommen bin. Ich habe bis Seite 250 gelesen und fand den Anfang noch sehr gut. Jedoch je weiter ich las, desto mehr verlor ich das Interesse und konnte nicht so recht die Zusammenhänge und die ganzen wichtigen Infos fassen und ordnen. Mich hat das Buch verwirrt und war leider nicht das Richtige für mich....
Ich bewerte es daher auch nicht weiter, da es sicher Leser gibt, die genau zu diesem Buch passen.





Die neunte Stadt von J. Patrick Black

Die neunte Stadt von J. Patrick Black 


Die Neunte Stadt

Heyne Verlag
Broschiert 16,99€
800 Seiten

Inhalt:
Fünfhundert Jahre nach der Invasion

Die Erde in der Zukunft: Ausgerechnet am Valentinstag wurde die Menschheit von einer unbekannten, mächtigen Alien-Spezies angegriffen. Innerhalb kürzester Zeit wurden Länder zerstört und Städte dem Erdboden gleichgemacht. Und doch waren die Menschen nicht völlig wehrlos, denn der Angriff der Aliens stattete sie mit einer Macht aus, die sie bisher ins Reich der Magie verbannt hatten. Nun, fünfhundert Jahre später, tobt der Kampf um die Erde noch immer, und das Schicksal der gesamten Menschheit ruht auf den Schultern von acht ungleichen Helden. Dies ist ihre Geschichte…

Meine Meinung:
Das Cover der neunten Stadt zeigt eine scheinbar aus Felsen gehauene Stadt und besticht ansonsten mit Schlichtheit und geraden Linien.
Der Klappentext hat mich als eingefleischten Sciencefiction-Fan neugierig gemacht und angesprochen. Danke an den Heyneverlag für das Bereitstellen dieses Buches.
Zunächst ist es mir schwergefallen die Geschichte zu verstehen und verschiedene Handlungsstränge zu verknüpfen. Nach den ersten 250 Seiten war ich jedoch so richtig im Buch drin und habe das gefunden, was ich durch den Klappentext erwartet habe. 
Spannung, ein detailliert beschriebene Welt, Charaktere, die durch einen Alienangriff besondere Kräfte entwickelt haben und nun ihren Planeten versuchen zu retten..... 
Als es dann zum Krieg zwischen den Aliens und den Menschen kommt nimmt das Buch noch einmal an Fahrt auf... allerdings mit einigen Schwächen im Plot und mit teilweise nicht passend dargestellten Charakteren. Mich hat dies etwas enttäuscht, ich habe jedoch gerade in diesem Genre auch immer sehr hohe Erwartungen.
Jan und Tore sind mir dennoch ans Herz gewachsen und der nicht ausgereizte Plot lässt mich hoffen, dass Band zwei dieses Sciencefictionromanes ein wirklicher Epos wird und mich vollkommen packen kann. Ich bin gespannt.

4 von 5 Herzen

Die unheimliche Leichtigkeit der Revolution


Die unheimliche Leichtigkeit der Revolution von Peter Wersierski


Deutsche Verlagsanstalt
Gebunden 19,99€
404 Seiten

Inhalt:
Wenn Menschen ihre Angst verlieren, können sie Unglaubliches bewegen

Sie sind jung, sie sind frech, sie verweigern sich dem System und fordern den Staat heraus. Sie wollen sich nicht mehr anpassen. Sie wohnen gemeinsam in Abrisshäusern, planen in langen Nächten am See ihre nächsten Aktionen, drucken heimlich Flugblätter, feiern in ihrer illegalen Nachtbar, bis der Morgen anbricht, und demonstrieren am Tag in der ersten Reihe. Sie werden verfolgt, aber mit jeder neuen Aktion verlieren sie ein Stückchen mehr Angst und die Diktatur an Kraft. Deutschland erlebt von Leipzig aus zum ersten Mal in der Geschichte eine gelungene Revolution.

Die wahre Geschichte einer ungewöhnlichen Gruppe junger Leute, die einen Kampf führen, den andere für aussichtslos halten. Und die spannend zu lesende Nahaufnahme eines wichtigen Augenblicks der deutschen Geschichte.

Meine Meinung:
Beim Lesen dieses Buches bekommt man einen ganz neuen Einblick in die Geschichte. Ich selbst war zu dieser Zeit gerade erst geboren und habe mich für die Geschichte meines Landes und meiner Eltern interessiert, weshalb ich mir dieses Buch als Rezensionsexemplar erbeten habe.
Danke an dieser Stelle an den Verlag.
Das Cover wird von Fotos geziert, die aus der damaligen Zeit stammen könnten.
Der Klappentext macht deutlich worum es geht und auf was der Leser hoffen kann. Ich war beeindruckt wie treffend dieser formuliert ist. Nach dem Lesen des Buches wusste ich, er stimmt 100% mit dem Inhalt des Buches überein und kann nicht besser geschrieben werden. 
Ich fand die Geschichte der jungen Leute, die sich treffen, um für ihre Freiheit und somit die Freiheit eines ganzen Landes zu kämpfen und einzustehen wirklich bewegend und höchstinteressant.
Sie trafen sich in Hinterhöfen, fertigten Flugblätter an, besetzten Häuser.....
Das ganze Buch ist vom Schreibstil her so wunderbar geschrieben, dass es die Atmosphäre und die damalige Zeit auf wunderbare Weise neu aufleben lässt. Man fühlt sich während dem Lesen in diese Zeit versetzt und fühlt mit den jungen und engagierten Menschen dieser Zeit.

Geschichte eimal toll beschrieben
5 von 5 Herzen!!!






Freitag, 27. Oktober 2017

Manchmal ist es schön, dass du mich liebst

Manchmal ist es schön, dass du mich liebst von Marie Mareille

Penguin Verlag
10€
321 Seiten

Inhalt

Die Freundinnen Chloé und Constance sind so unterschiedlich, wie sie nur sein könnten. Doch in einem sind sie sich einig: Es muss sich endlich etwas ändern in ihrem Leben. Für die nächsten sechs Monate schließen sie einen Pakt – während die schüchterne Constance in Paris versucht, die Liebe zu finden, will Chloé in einem kleinen Dorf im Bordeaux einen Roman schreiben und sich um ihre kranke Großmutter kümmern. Und endlich ihren Exfreund vergessen! Aber die idyllischen Weinberge halten so manche Überraschung für Chloé bereit. Denn manchmal muss man nur aufhören zu suchen, um endlich das Glück zu finden ...

Meine Meinung 
 Das farblich schön gestaltete Cover lässt einen leichten Frauenroman erwarten.  Der flüssige Schreibstil lässt den Leser schnell in das Buch eintauchen. Er erlebt die Geschichte abwechselnd aus Chloes und Constance Sicht. Beide Protagonisten sind mir unheimlich sympathisch gewesen. Ich flog nur so durch die Seiten.
Sowohl die Darstelltu g der Unterschiede Beider, als auch des Handlungsortes machten es zu einer wahren Freude die Seiten zu lesen.
Für mich ein wunderbar humorvolles und zugleich wunderbar leichtes Buch über zwei Freundinnen und deren Weg. 

Die Liebe zum Regen

Die Liebe zum Regen von Claire Hoffmann

Diana Verlag
Broschiert 14,99€
304 Seiten

Inhalt:
In Veras wohlgeordnetes Leben bricht aus heiterem Himmel das Chaos ein. Hals über Kopf flüchtet sie nach England – als Au-pair. Ziemlich gewagt mit 57 Jahren. Doch auch in London ist die Welt nicht heil. Drei eigensinnige Mädchen machen es ihr alles andere als leicht, der Vater glänzt durch Abwesenheit, und sie spürt, dass die Familie ein Geheimnis hat. Als Vera beschließt dahinterzukommen, muss sie erkennen, dass sich auch ihre eigenen Wahrheiten nicht ewig vertagen lassen.

Meine Meinung 

 Ich habe mich sehr auf dieses Rezensionsexemplar gefreut und sofort gelesen.  Ich wurde nicht enttäuscht.  Ich erwarte einen humorvollen und zugleich schwungvollen Roman. Genau dies habe ich bekommen. 
 Eine Frau in den besten Jahren schließt mit ihrer langweiligen Ehe ab und wagt den Neuanfang . 
 Sie beschließt als Au-pair-Mädchen zu arbeiten und entdeckt sich und ihr Möglichkeiten völlig neu.
 Die Autorin beschreibt sowohl die Charaktere als auch das besondere Flair der Stadt London eindrucksvoll. Die Herausforderung sich um drei Kinder zu kümmern, jedoch keinerlei Erfahrung auf diesem Gebiet zu haben ist besonders gut dargestellt. Alle Charaktere des Buches wachsen dem Leser ans Herz. 
 Ein schwungvoller Roman der eben nicht die klassischen Frauen Klischees erfüllt und neugierig macht. Ich freue mich auf das nächste Buch der Autorin. Es war mir ein Vergnügen diese Geschichte lesen zu dürfen . 

Die Kinder von Wulf Dorn

Die Kinder von Wulf Dorn 

Heyne Verlag
Broschiert 16,99 €
320 Seiten 

Inhalt:
Auf einer abgelegenen Bergstraße wird die völlig verstörte Laura Schrader aus den Trümmern eines Wagens geborgen. Im Kofferraum entdecken die Retter eine grausam entstellte Leiche. Als die Polizei den Psychologen Robert Winter hinzuzieht, wird dieser mit dem rätselhaftesten Fall seiner Karriere konfrontiert: Die Geschichte, die Laura Schrader ihm erzählt, klingt unglaublich. Doch irgendwo innerhalb dieses Wahnkonstrukts muss die Wahrheit verborgen sein. Je weiter Robert vordringt, desto mehr muss er erkennen, dass die Gefahr, vor der Laura Schrader warnt, weitaus erschreckender ist als jeder Wahn.

Meine Meinung 
 Es war mein erstes Buch von Wulf Dorn ich habe mich dementsprechend auf dieses Buch gefreut. Leider wurde ich etwas enttäuscht. Der Autor konnte mich nicht vollständig überzeugen, da ich mit mehr Spannung und  psychologischen Geschick gerechnet habe.  Es fiel mir schwer in die Geschichte hinein zu kommen.   Erster circa der Hälfte des Buches stellte sich ein flüssiger Lesefluss ein. Bis dahin waren Handlungen Charaktere und Wendungen in der Geschichte für mich nicht eindeutig dargestellt. Das Ende des Buches war für mich mit dem Schwarm von Frank Schätzing vergleichbar.
 Der Schreibstil war flüssig.  Die Charaktere wie zum Beispiel Laura Schrader waren gut ausgearbeitet und detailliert dargestellt.   Das Ende entwickelte sich leider in eine sehr fantastische und übernatürliche Richtung. Von einem Thriller habe ich das nicht erwartet. Eventuell waren meine Erwartungen zu hoch und wurden deshalb enttäuscht. Da ich gerne und häufig Thriller lese, habe ich einige Vergleichsmöglichkeiten. 
  Wer kein rein psychologisches Geschick oder blutiges Handeln erwartet wird nicht enttäuscht. Ein guter Thriller mit einer guten Grund Idee, jedoch nicht eins zu eins gut umgesetzt. Für mich bekommt dieses Buch  3,5 Sterne. 
  Ich werde dem Autor noch eine Chance geben und ein anderes Buch von ihm lesen.