Sonntag, 17. September 2017

Hygge

Hygge die dänische Art glücklich zu leben



Mosaik Verlag
gebunden 16,00€
192 Seiten

Inhalt:
Die Dänen sind das glücklichste Volk der Erde – laut Weltglücksbericht der Vereinten Nationen. Ihr Glücksrezept heißt „Hygge“. Dahinter verbirgt sich die gemütliche Art zu leben: sich genug Zeit zu lassen für die wichtigen Dinge, das Leben nicht so schwer zu nehmen, gesellig zu sein und lustvoll zu genießen. Louisa Thomsen Brits erklärt in diesem kleinen, kompakten Buch, wie das den Dänen seit Jahrhunderten gelingt und wie auch wir mit „Hygge“ ein wenig glücklicher werden.

Meine Meinung:

Das Cover des Buches ist schlicht und in verschiedenen Grautönen, ansprechend gestaltet,
Ich wurde neugierig durch den aktuellen Hype um das dänische Lebensgefühl und wollte mich einmal belesen was es damit auf sich hat.
Zunächst wird der Begriff Hygge erklärt und was es damit auf sich hat. Das fand ich als Einstig ganz gut, da man gar nicht so recht weiß woher der Begriff kommt und warum er aktuell so verbreitet ist.
Letztendlich geht es darum sich wohl zu fühlen an Ort, mit Personen und schließlich in seinem Leben. Es geht um eine bewusste Lebensart und das Wahrnehmen von guten Momenten.
Es geht darum sich auf sein eigenes Wohlbefinden zu konzentrieren und weniger darauf, was andere Menschen oder die Gesellschaft aktuell erwartet. Leider wiederholt sich einiges im Buch.
Es war interessant zu lesen, wird aber das einzige Buch zu diesem Thema bei mir bleiben, da ich einfach wenig auf Lebensratgeber und Ähnliches baue.
Trotzdem netter Zeitvertreib und verdiente 4 von 5 Herzen.

Rebus von Ian Rankin

Rebus von Ian Rankin 



Goldmann Verlag 
Broschiert 12,99€
768 Seiten


Inhalt:
Einen wie Rebus gibt es kein zweites Mal. Seit fast drei Jahrzehnten macht der ebenso geniale wie streitlustige Detective Inspector Edinburgh unsicher, nicht ohne dabei Freunden wie Vorgesetzen unendlich auf die Nerven zu gehen. Von seinen Feinden ganz zu schweigen. Die in diesem Band versammelten Geschichten, von denen zehn erstmals auf Deutsch erscheinen, beleuchten die Stationen seines Lebens, von seinem allerersten Fall bis hin zu seiner dramatischen (und zum Glück nur vorläufigen) Pensionierung. Einmal mehr beweist Ian Rankin hier, dass ein Krimiregal ohne den schottischen Kultkommissar theoretisch zwar möglich, aber sinnlos ist.

Meine Meinung:
Als eingefleischter Rebus Fan habe ich das Buch innerhalb von 3 Tagen durchgelesen und war, wie immer, überglücklich in diesen Lesegenuss gekommen zu sein.
Rankin erzählt verschiedene Kurzgeschichten zu seinem Kultinspector, in denen er ihn auf so menschliche, anschauliche und interessante Art und Weise beschreibt, wie kein Anderer!
Rankin hat Rebus nicht nur als Mensch dargestellt, sondern seine Eigenarten und seine unkonventionellen Ermittlungsmethoden humorvoll und packend beschrieben. 
Natürlich fehlt auch die Beschreibung von Edinburgh nicht und macht das Buch zu einer ausgesprochen guten und runden Sache. 
Auch wer bisher keine Rebus Krimis kennt kann dieses Buch lesen und wird mit Sicherheit infiziert und will weiterlesen! 
Rankins Schreibstil ist gewohnt bildhaft, humorvoll und einfach klasse.
Dieses Buch verdient 6 von 5 Herzen!!!

Die Frauen von Salem

Die Frauen von Salem von Bunonia Berry


Die Frauen von Salem: Roman

btb Verlag 
608 Seiten
TB 9,99 €

Inhalt:
Salem, Neuengland: drei tote Frauen, ein kleines Mädchen als Augenzeugin und eine bekannte Historikerin unter Mordverdacht – ein Fall, der nie ganz gelöst werden konnte. Auf den Tag genau fünfundzwanzig Jahre nach dieser unheilvollen Nacht, an Halloween 2014, wird wieder ein Mord verübt. Erneut wird Rose Whelan verdächtigt, der man damals jedoch nichts nachweisen konnte. John Rafferty, Polizeichef in Salem, untersucht den aktuellen Fall und rollt im Zuge der Ermittlungen auch diesen berühmtesten Cold Case der Stadt wieder auf. Callie Cahill, das Mädchen, das damals verschont wurde und später Salem verließ, erfährt aus dem Fernsehen von dem Mord – und kommt zurück in ihre Heimatstadt, denn sie muss beweisen, dass Rose nicht die Täterin sein kann. Rose, die Frau, bei der sie aufwuchs, die ihr einst so nahe stand. Sie kann es einfach nicht gewesen sein – weder damals noch heute. Oder etwa doch?

Meine Meinung:
Ich habe einen Krimi mit historischen Fakten erwartet, traf jedoch auf eine mystische Geschichte, die die Autorin spannend in historische Fakten eingewoben hat. 
Die Autorin schreibt sehr bildhaft und wirklich spannend, allerdings trübten einige Längen meine Lesefreude und mir persönlich war die Geschichte zu fiktiv und zu verwoben. Spannung war definitiv vorhanden. allerdings teilweise recht undurchsichtig. Ich hatte Mühe der Handlung zu folgen und das Geschehen, die Personen und die historischen Fakten mit dem gesamten Plot zu verbinden.
Callie ist mir als Protagonisten sehr sympathisch gewesen. Sie versucht den Mord an ihrer Mutter zu verarbeiten. Zudem gefiel mir der Ermittler Rafferty gut. Sein Charakter war ausführlich und vielschichtig dargestellt. 
Auch der Ort Salem wurde mystisch esoterisch und letztlich geheimnisvoll dargestellt und machte neugierig, was es mit den Morden auf sich hat.
Leider hätte das Buch wirklich gut um die Hälfte kürzer sein können, da einige Stellen einfach als Lückenfüller wirkten.

3 von 5 Herzen

Mittwoch, 30. August 2017

Stadt der Intrigen

Stadt der Intrigen von Christina Kovac

Stadt der Intrigen

Penguin Verlag
TB 10,00€
417 Seiten

Inhalt:
Der Weg zur Macht ist mit Lügen gepflastert

Washington, D.C. – Stadt der Macht, Stadt der Intrigen. In der von Männern beherrschten Nachrichtenwelt hat es Virginia Knightly als Fernsehjournalistin bis fast nach ganz oben geschafft. Sie ist talentiert, ehrgeizig, und sie hat eine Gabe: Wenn sie ein Bild einmal vor Augen hatte, vergisst sie es nie wieder. Als ihr das Foto einer verschwundenen Frau auf den Schreibtisch gelegt wird, weiß sie, dass sie diese schon einmal gesehen hat. Nur wo? Virginia beginnt zu recherchieren. Noch ahnt sie nicht, dass sie sich in Machtspiele verwickelt, die bis in die höchsten Ränge reichen – und die auch ihr Leben bedrohen.
Meine Meinung:
Wieviel Politik und MAcht steckt in diesem Thriller? Neugierig gemacht wollte ich es unbedingt herausfinden und wurde nicht enttäuscht.
Schnell und ohne umschweifendes Geplänkel stecken wir mitten in der Story und recherchieren mit Virginia wer die verschwundene Frau ist und was hinter ihrem Verschwinden steckt.
Virginia fand ich einen unheimlich gut dargestellten Hauptcharakter, der ohne Überlänge dezent beschrieben und klasse in die Handlung verwoben während dem Lesen immer näher an den Leser heran kommt. Man hat das Gefühl sie scheibchenweise kennen zu lernen, ohne dabei mit unnötigen Details vergrault zu werden.
Besonders beeindruckt hat mich an diesem Debüt, dass es vor allem durch seinen wirklich tollen und wendungsreichen Spannungsbogen nicht langweilig wird und der klare Schreibstil das Lesen zu einem wahren Genuss macht.
Neben Virginia sind alle Charaktere ähnlich gut ausgearbeitet und die vielen Wendungen machen es fast unmöglich das Ende zu erahnen. Konflikte und Krisen erlebt der Leser mit, jedoch kann er sich keinen Reim auf die weitere Handlung machen.
Ich war einfach gefesselt und musste lesen, lesen und lesen bis ich leider auch schon am Ende des Buches angekommen war, dessen Ende mich überrascht hat!
Ein tolles, lesenswertes und hoffentlich bald mit weiteren Büchern gekröntes Debüt!

Italienische Nächte

Italienische Nächte von Katherine Webb

Italienische Nächte

Diana Verlag
9,99€ TB
560 Seiten

Inhalt:
Clare folgt ihrem Mann, als sie 1921 von England in die Hitze Apuliens reist. Boyd arbeitet dort als Architekt für den reichen Grundbesitzer Leandro Cardetta und möchte, dass Clare den Sommer bei ihm verbringt. Doch Boyd empfängt sie abweisend und scheint etwas zu verbergen. Auf sich allein gestellt erkundet Clare die fremde Umgebung und lernt dabei Ettore kennen, den Neffen des Grundbesitzers. Clare fühlt sich unbändig zu ihm hingezogen – zu einer Welt, in die sie nicht gehört und die droht, für beide zum Verhängnis zu werden …

Meine Meinung:
Katherine Webb konnte mich wieder voll und ganz verzaubern. Sie nimmt den Leser mit nach Apulien zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Eine äußerst interessante Zeit, in der vor allem der "Kampf" zwischen Arm und Reich in voller Blüte stand. 
Anders, als das Cover und der Klappentext vermuten lassen erwartet den Leser keine Seichte historische Romanze, sondern ein atmosphärisches, düster wirkendes Buch dessen Handlung unglaublich authentisch wirkt und wirklich fesselt.
Besonders Clare als Hauptprotagonistin war mir von Anfang an sympathisch und ich habe während des gesamten Buches irgendwie mit ihr gelebt und erlebt. Webb stellt gewohnt bildhaft Orte und Handlungen dar, sodass ich mich vollends in diese Geschichte hinein versetzt fühlte. Der äußerst angenehme und flüssige Schreibstil trugen zu einem wunderbaren Lesevergnügen bei und schließlich war das Buch innerhalb von einem Abend auch schon wieder ausgelesen.
Interessant war neben dem Geheimnis was Leandro verbirgt vor allem die dargestellte Atmosphäre und die weite Kluft zwischen Arm und Reich. Während die Einen hungern leben die Anderen in Saus und Braus.
Die politischen und sozialen Probleme dieser Zeit waren wirklich gut ausgearbeitet und die eigentliche Haupthandlung gut damit verwoben. Ich habe dieses Buch quasi inhaliert und kann wirklich sagen ein absolutes Highlight und must read für alle, die nicht nur seichte Liebeshistorie erwarten.

Be my Girl von Nina Sadowsky

Be my Girl von Nina Sadowsky


Be my Girl

Broschiert 13,00€
Penguin Verlag
336 Seiten

Inhalt:
Ellie und Rob sind das perfekte Paar. Gut aussehend, erfolgreich, bis über beide Ohren verliebt. Aber nur Augenblicke nach dem Jawort scheint alles in Scherben zu liegen. Rob verbirgt eine entsetzliche Vergangenheit. Je mehr Ellie erfährt, desto tiefer wird sie in einen Strudel aus Lügen und Verrat gezogen, der ihrer beider Leben bedroht. Wer ist der Mann, den sie geheiratet hat? Und wie weit will sie gehen, um ihre Liebe zu retten? Denn Rob ahnt nicht, dass auch sie nicht ehrlich zu ihm war …

Meine Meinung:
Nina Sadwoskys erstes Buch wird als Psychothriller angekündigt. Sie beschreibt auf zwei Zeitebenen das Leben von Ellie und Rob. Sie arbeitet hierbei Details und Charaktermerkmale gut aus und hat besonders zu Beginn mein Interesse unheimlich schnell geweckt. 
Ellie und Rob waren beide nicht ehrlich zueinander und so kommt der Stein ins rollen. Eins ergibt das Andere und einer weiß nicht von den Lügen des Anderen. 
An sich eine gut ausgearbeitete, unblutige Handlung, die mich aber eher an einen Kriminalfall erinnert. Mir haben gewisse psychologische Merkmale und Vorgehensweisen der Charaktere gefehlt und der Plot flachte nach dem wirklich tollen Auftakt schnell ab. Wer einen Psychothriller erwartet wird trotz Spannungsbogen und wunderbarem Schreibstil enttäuscht sein, wer sich aber auf einen guten KRiminalfall freut hat Spaß mit diesem Buch!

Das zweite Gesicht

Das zweite Gesicht von Rachel Urquard



TB 9,99 €
btb Verlag 
416 Seiten

Inhalt:
Massachusetts 1842: Die 15-jährige Polly zündet die heimische Farm an, ihr brutaler Vater kommt in den Flammen um. Polly und ihr Bruder müssen fliehen und finden Zuflucht in einer Shaker Gruppe. In dieser religiösen Gemeinschaft mit strengen Regeln wähnt sich Polly sicher vor den Nachstellungen des Privatdetektivs Simon Pryor, der den Fall aufklären soll. In der jungen Shaker-Schwester Charity findet sie eine Freundin und Verbündete. Doch als Polly sich in den Augen der Gemeinschaft als „Seherin“ erweist, als eine Auserwählte mit mystischen Visionen, beobachtet man sie auch hier mehr als genau. Wird Polly unter diesen Umständen weiter ihre wahre Geschichte verheimlichen können?

Meine Meinung:
Der Klappentext machte mich neugierig und so fragte ich dieses Buch schließlich an. Mich hat vor allem der Zusammenhang der Geschichte mit der Sekte und diversen Praktiken dieser, eingewoben in einen spannenden Kriminalfall interessiert.
Im ersten Punkt, also die Einbettung in das Leben bei den Shakern wurde ich nicht enttäuscht, jedoch erwartete ich mir mehr mystisches und spannendes Handeln. In der Mitte waren einige wirklich unschöne Längen, die mein Lesevergnügen ein wenig eingeschränkt haben. 
Der Brandinspektor Mr. Pryor und dessen vorgehen im 19, Jahrhhundert war sehr spannend und detailreich beschrieben. Auch die weiteren Charaktere und Nebenschauplätze waren gut dargestellt und einfach nachzuvollziehen. Wahrscheinlich hat diese Einfachheit mich sogar ein wenig überrascht und zu meiner Enttäuschung beigetragen, da ich mit mehr Rätseln und Wirrungen aufgrund des Klappentextes gerechnet habe. 
Das Ende gefiel mir persönlich nicht. (Warum verrate ich an dieser Stelle nicht)
Alles in allem habe ich schon ausgereiftere Geschichten gelesen, die mich mehr fesseln und begeistern konnten, deshalb nur 3 von 5 Herzen! 

Freitag, 21. Juli 2017

Piniensommer von Stefanie Gerstenberg

Piniensommer von Stefanie Gerstenberg










HC 19,99€
Diana Verlag
448 Seiten

Inhalt:
Stella und Nicola fühlen sich seit Kindertagen zueinander hingezogen. Obwohl ihre Familien alles getan haben, um ihre Liebe zu zerstören, ist diese über die Jahre nur noch stärker geworden. Während Stella unbedingt Architektin werden möchte, ist Nicola leidenschaftlicher Apnoetaucher. Tag für Tag steigt er in die gefährlichen Tiefen des blauen Meeres hinab und genießt die Musik der Stille. Die beiden Liebenden träumen von einem selbstbestimmten Leben. Doch dann schlägt das Schicksal völlig unerwartet zu ...

Meine Meinung:
Das Cover vom Buch Piniensommer lädt ein zu einer südländischen Reise in die 1960er Jahre. Der Klappentext macht neugierig und verrät nicht zu viel von der wunderbaren Geschichte, die sich in diesem Buch verbirgt.

Das dieser Roman die Fortsetzung von Sternenboot ist tut dem Lesevergnügen keinen Abbruch, selbst wenn man die Geschichte nicht kennt, kann man sie ohne Vorwissen lesen und gut verstehen.

Stella und Nicola sind seit Kindertagen befreundet und sind tief ineinander verliebt- eine Liebe die aufgrund der verarmten Adelsherkunft von Stella nicht sein soll und der viele Steine in den Weg gelegt werden.
Nicola ist leidenschaftlicher Taucher und schließlich schlägt das Schicksal mehr als bitter zu.... eine tragische, emotionale und tiefgehende Geschichte entwickelt sich.
Als Leser wuchs mir vor allem Stella sehr ans Herz. Sie ist ehrgeizig, zielstrebig und eine Kämpferin. Nicola hingegen lebt in den Tag hinein und träumt das Leben vor sich hin. Diese Gegensätze ziehen sich an.
Die Autorin beschreibt das Leben in den 1960er Jahren in Sizilien sehr anschaulich und ich hatte beim Lesen das Gefühl wirklich dort zu sein und das Familienleben der beiden Protagonisten still zu beobachten. Vor allem der sehr bildhafte und anschauliche Schreibstil, ohne viele Längen und mit einer grandios schmückenden Wortwahl machen das Lesen zu einem echten Erlebnis. Selten konnte mich ein Buch so in eine Zeit und in ein anderes Land versetzen, wie dieses.
Besonders spannend und ergreifend fand ich die verschiedenen Sichtweisen aus denen ich beim Lesen die Geschichte erfuhr. So kamen mir Stella und Nicola sehr nah und ich hatte das Gefühl die Beiden zu kennen und zu mögen. 
Vor allem die Trauer und Traurigkeit wurden sehr realistisch dargestellt, was mich dazu bewegte das Buch nicht in einem Rutsch lesen zu können. Es wäre mir zu viel gewesen. 
Besonders tragisch empfand ich, dass diese Geschichte auf einer wahren schicksalhaften Begebenheit des Lebens basiert und zwei sich liebende Menschen wirklich diesen schweren Weg des Abschieds gehen mussten.
Ein wirklich berührender Schicksalsroman, der unter die Haut geht!
Danke an den Diana Verlag für dieses tolle Buch. 

5 von 5 Herzen
<3 <3 <3 <3 <3 








Donnerstag, 20. Juli 2017

Er & Sie eine Liebe in Paris

Er & Sie- Eine Liebe in Paris von Marc Levy 




14,99€
Blanvalet Verlag
352 Seiten

Inhalt:
Es war einmal in Paris ...
Sie ist Schauspielerin. Er ist Schriftsteller. Sie heißt Mia. Er heißt Paul. Sie ist eine Engländerin aus London. Er ist ein Amerikaner aus Los Angeles. Sie versteckt sich in Montmartre. Er lebt im Marais. Sie hat sehr viel Erfolg. Er nicht wirklich. Mia ist sogar ein weltweit gefeierter Star, aber Paul hat noch nie von ihr gehört, weil er in seiner ganz eigenen Bücherwelt lebt. Beide fühlen sich einsam, bis sie sich eines Tages in einem kleinen Restaurant begegnen. Obwohl Paul sie zum Lachen bringt und er Mias Ungeschicklichkeit unwiderstehlich findet, wissen beide, dass sie sich nicht verlieben dürfen ..

Meine Meinung:
Ein typisches, in grau gehaltenes Levy Cover und ein interessanter Klappentext, fixten mich als großen LEvy Fan natürlich an.
Schnell griff ich zu diesem Buch und tauchte in die Welt von Paris ein.
Mia und Paul haben beide sehr unterschiedliche Lebenswege, doch durch das zutun von Pauls Freunden kreuzen sich diese Wege auf einer Daitingplattform. Was harmlos beginnt entwickelt sich zu einer Liebesgeschichte mit viel Gefühl und Herzschmerz. 
Mia kam wegen ihres Mannes nach Paris und versucht möglichst unerkannt zu bleiben und nicht als bekannte Schauspielerin enttarnt zu werden. Sie trifft auf Paul, einen eher semierfolgreichen Autor, der ursprünglich aus den Staaten stammt.
Paul und Mia sind mir als Leser sehr sympatisch gewesen und ich habe mit ihnen gefühlt und wollte sie ab und zu mal schubsen und sagen "Los nun mach schon".
Levy beschreibt ihre Gefühle, ihre Gedanken und ihre Situation bekannt tief und detailliert. Leider manchmal zu sehr detailliert. Vor allem die Beschreibung von Orten zieht sich schon mal über einige Seiten, die man als Leser dann eher so überfliegt...
Mit der Erwartung eines leichten Liebesromanes sollte man nicht an das Buch gehen. Wer Levy kennt, kann sich das denken. Natürlich stecken Schicksal, Melancholie und tiefe Gefühle im Buch und keine seichte Schmonzette. 
Die Geschichte ist vorhersehbar, steckt aber trotzdem voller Überraschungen und ist deshalb absolut lesenswert. Für die Überlänge in einigen Beschreibungen ziehe ich ein Herz ab.

4 von 5 Herzen
<3 <3 <3 <3 

Die Gestirne

Die Gestirne von Eleanor Catton


Die Gestirne: Roman von [Catton, Eleanor]

TB 14,99€
btb-Verlag 
1040 Seiten

Inhalt:
Neuseeland zur Zeit des Goldrausches 1866: Als der Schotte Walter Moody nach schwerer Überfahrt nachts in der Hafenstadt Hokitika anlandet, trifft er im Rauchzimmer des örtlichen Hotels auf eine Versammlung von zwölf Männern, die eine Serie ungelöster Verbrechen verhandeln: Ein reicher Mann ist verschwunden, eine opiumsüchtige Hure hat versucht, sich das Leben zu nehmen, und eine ungeheure Summe Geld wurde im Haus eines stadtbekannten Säufers gefunden. Moody wird bald hineingezogen in das Geheimnis, das schicksalhafte Netz, das so mysteriös ist wie der Nachthimmel selbst.
Meine Meinung:

Lange bin ich hin und her gerissen gewesen, ob dieses Buch etwas für mich ist und ob ich es schaffe die über 1000 Seiten zu lesen.... was soll ich sagen????
JAAAAAA und es waren großartige über 1000 Seiten und es war zweifelsohne eines meiner Highlights in diesem Jahr.
Wir reisen als Leser in das Jahr 1866 nach Neuseeland und erleben die Zeit des Goldrausches mit. Das Cover lässt davon nicht allzu viel erahnen und gibt wenig vom Inhalt preis.
Im Raucherzimmer eines Hotels in Hokitika an der Westküste der neuseeländischen Südinsel treffen im Januar 1866 13 Männer aufeinander, die alle ihren Teil der Geschichte erzählen, die sich in der Zeit von Mai 1865 bis zum 27.Januar 1866 in Hokitika und an der Ostküste zugetragen hat. Gemeinsam ergibt sich ein Anflug eines Bildes: Zwei Wochen vor dem Zusammentreffen stirbt ein Einsiedler an scheinbar natürlichen Umständen, sein Besitz wird schnell weiter veräußert. Da findet sich Gold im Wert von mehr als 4000 Pfund im Haus. Kurz darauf erscheint die Frau des Verstorbenen und geht gegen den Verkauf des Besitzes vor. Aber woher kam das Gold? Wem gehört es wirklich, was haben die erzählenden Personen mit dem Verschwinden des  Mannes des Ortes zu tun? Ist er auch tot? Was hat es mit dem rohen und undurchsichtigen Schiffskapitän Carver auf sich? Irgendwie hängt alles zusammen!
Im Laufe des Buches löst sich dieses Geheimnis auf. Die Personen im Buch sind sehr detailliert und authentisch dargestellt. Dem Leser werden sie im Buch zu Bekannten, mit denen er das Geheimnis lüftet und verschiedene Schicksale kennen lernt.
Besonders interessant und mal wirklich anders fand ich den Zusammenhang zwischen den Personen und den Sternzeichen. In vielen von ihnen entdeckt man Charakterzüge wieder, die einem Sternzeichen zugeschrieben werden.
Besonders toll fand ich den so besonderen Schreibstil der jungen Autorin, mit dem sie es schafft eine Welt im 19, Jahrhundert so vielversprechend und bildhaft darzustellen, dass ich als Leser das Gefühl hatte dort anwesend zu sein.
Ein wirkliches tiefgreifendes und  zurecht so gefeiertesWerk der Literatur, was Lust auf mehr macht!!!!
Ein wirkliches literarisches Meisterwerk mit viel Intellekt und großem Kino!

5 von 5 Herzen
<3 <3 <3 <3 <3

The girl before-Sie war wie du jetzt ist sie tot

The Girl Before- Sie war wie du- jetzt ist sie Tot von JP Delany



Broschiert 13,99€
penguin Verlag
400 Seiten

Inhaltsangabe:
Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich nicht allein bin. Manchmal glaube ich, dass dieses Haus mich beobachtet. Etwas muss hier geschehen sein. Etwas Schreckliches.
Nach einem Schicksalsschlag braucht Jane dringend einen Neuanfang. Daher überlegt sie nicht lange, als sie die Möglichkeit bekommt, in ein hochmodernes Haus in einem schicken Londoner Viertel einzuziehen. Sie kann ihr Glück kaum fassen, als sie dann auch noch den charismatischen Besitzer und Architekten des Hauses kennenlernt. Er scheint sich zu ihr hingezogen zu fühlen. Doch bald erfährt Jane, dass ihre Vormieterin im Haus verstarb – und ihr erschreckend ähnlich sah. Als sie versucht, der Wahrheit auf den Grund zu gehen, erlebt sie unwissentlich das Gleiche wie die Frau vor ihr: Sie lebt und liebt wie sie. Sie vertraut den gleichen Menschen. Und sie nähert sich der gleichen Gefahr.

Meine Meinung:
The Girl before- hat einen unheimlichen Hype ausgelöst und gefühlt jeder der Thriller mag- muss es einfach lesen. Ob es diesem Hype gerecht wird? Mit hohen, vielleicht auch zu hohen Erwartungen griff ich nach diesem Buch und würde sagen, sie wurden zumindest teilweise erfüllt.
Der Klappentext machte mich neugierig und bereits auf den ersten Seiten explodierte ich vor Spannung. Was hat es mit diesem Haus, dem Architekten und diesen Frauen auf sich???? Die Frage beantworte sich beim Lesen leider recht schnell, zu schnell.
Ich durchblickte die Handlung zu schnell und hatte mit einigen Längen zu kämpfen. Die anfangs so vielversprechend aufgebaute Spannung kippte dadurch recht bald und es zog sich für mich alles etwas zu sehr. Trotz der aufgebauten düsteren Stimmung, dem schwelenden Geheimnis und den durchaus gut beschriebenen Situationen, in die unsere Protagonistin Jane rutscht. Die Sichtwechsel zwischen damals und heute waren gut abgegrenzt und ersichtlich, die bildhafte Sprache baut wirklich eine gute Atmosphäre auf, aber der Autor nimmt mir zu viel vorweg und schreibt so detailliert, dass ich als Leser vieles erahnen konnte und mir so die unvorhersehbaren Wendungen einfach fehlten.
An sich ist Janes Geschichte spannend, was treibt den Eigentümer dazu, sie so zu überwachen? Warum mussten in diesem Haus Menschen sterben etc.??? Was hat es mit dem Housekeeper-System auf sich???
Die Fragen wurden leider zu schnell beantwortet, was meinem Lesevergnügen wirklich schadete und mich ab der Hälfte des Buches nur mit Zwang zum Lesen bewegen konnte.

Eine gute Idee - echt tolle Ansätze aber dann wird es meinen Erwartungen, vielleicht auch wegen des Hypes, nicht mehr gerecht.

3 von 5 Herzen
<3 <3 <3

Sonntag, 18. Juni 2017

Die Meinung der Anderen Taxi Sharot

Die Meinung der Anderen 


HC 24,99 €
Siedler Verlag 





Inhalt:
Ein Unternehmer überzeugt Investoren, Milliarden in ein windiges Biotechnologie-Startup zu stecken. Einem Arzt gelingt es nicht, seinen Patienten zu einer wichtigen Impfung zu bewegen. Was entscheidet also, ob uns das Denken anderer beeinflusst? Und wie beeinflussen wir die anderen? Die Psychologin und Neurowissenschaftlerin Tali Sharot findet anhand eigener Forschungsergebnisse verblüffende Antworten auf diese Fragen und analysiert die Hirnmechanismen, die hinter unseren Ansichten stecken. Sie zeigt, wie wir andere Menschen prägen können ― und von ihnen geprägt werden.


Wir nehmen ständig Einfluss auf andere Menschen: im Klassenzimmer, in der Teamsitzung oder in den Sozialen Medien. Und wir werden beeinflusst – meist unbewusst und mehr als uns lieb ist. Anhand eigener psychologischer, neurowissenschaftlicher und verhaltensökonomischer Forschungen belegt Tali Sharot, dass wir dieses Wechselspiel kaum durchschauen: Allzu oft sind wir steinzeitlichen Instinkten und Reflexen unterworfen – und daher zum Scheitern verdammt, wenn wir andere zu etwas bewegen wollen. Doch Sharot zeigt auch, wie wir andere Menschen positiv beeinflussen können und wie uns das Verständnis des Gehirns dabei hilft: Ein ebenso spannender wie unterhaltsamer neuer Blick auf die Grundlagen unseres Verhaltens.

Meine Meinung:

Immer wieder liest man über Meinungsbildung und Beeinflussung durch Werbung und Medien.... daher wurde ich neugierig auf dieses Buch.
Das Buch beschreibt Phänomene, die unser Denken und unsere Entscheidungen beeinflussen durch bildlich dargestellte Situationen und lebhafte Beispiele, was es dem Leser möglich macht, eigene Beispiele zu suchen und die beschriebenen Einflüsse aus sich zu beziehen.
Vor allem die Frage nach dem WARUM und dem WIE das Ganze beeinflusst wird und weshalb wir uns eben anderen Meinungen unter bestimmten Voraussetzungen anschließen ist mit Witz und Charme dargestellt. Ich hatte mir genau so etwas erwartet und auch den Bezug zu verschiedenen Situationen gewünscht. 
Es ist wenig Wissenschaftlich geschrieben und dennoch mit Fakten gespickt.

Leider sind einige Schreibfehler enthalten, was mich bei dem Preis des Buches doch sehr stört.
Daher 
4 von 5 Herzen 




Schwesterherz von Kristina Olsson

Schwesterherz - Thriller








Broschiert 14,99 €
Limes Verlag 


Inhalt:
Staatsanwalt Martin Benner will Bobby Tell eigentlich schnellstmöglich wieder loswerden: Dieser ungepflegte, nach Zigaretten stinkende Kerl wirkt erst mal wenig vertrauenswürdig. Sein Anliegen ist nicht weniger prekär: Tells Schwester Sara – eine geständige fünffache Mörderin, die sich noch vor der Verfahrenseröffnung das Leben nahm – soll unschuldig gewesen sein, und Benner soll nun posthum einen Freispruch erwirken. Vor Gericht hätte die Beweislage damals nicht mal ausgereicht, um Sara zu verurteilen, doch unbegreiflicherweise legte sie ein umfassendes Geständnis ab und konnte sogar die Verstecke der Tatwaffen präzise benennen. Benners Neugier ist geweckt, und er nimmt das Mandat an …

Meine Meinung:
Aufgrund des Covers und des Klappentextes wurde ich neugierig.... Warum steht dieses verlorene Mädchen dort auf der Brücke, was hat es mit der vermeindlichen Serienmörderin auf sich und warum kämpft ihr Bruder so um sie????
Staatsanwalt Brenner war mir leider wenig sympathisch.... Er hatte eine schwere Kindheit und im Verlauf der Geschichte unzählige Bettgeschichten, die ich irgendwie nicht gebraucht hätte. Der Fokus auf dem Fall hätte mir gereicht, denn ich erwarte einen Thriller und keinen Erotikroman.
Die eigentliche Haupthandlung wird zur Nebenhandlung, da es scheinbar m ehr um die beendet Beziehung zwischen Brenner und seiner Ex Lucy geht. Das ist wirklich schade und verschenktes Potenzial, denn gerade Bobby und der Kampf um den Ruf seiner Schwester machten mich wahnsinnig neugierig. Ihn fand ich äußerst geheimnisvoll und wollte so gern mehr erfahren. 
Leider kein Thriller, wie ich ihn erwartet habe und ziemlich traurige 2 von 5 Herzen 








Die Schule der Nacht von A. McDonald

Die Schule der Nacht 

Pengalligon Verlag 
HC 19,99 €

Inhalt:
»Du kannst dich nicht für immer vor der Wahrheit verstecken. Bitte komm zurück, und bring alles zu einem guten Ende.« Diese Nachricht erhält die Amerikanerin Cassandra Blackwell in einem mysteriösen Päckchen, zusammen mit einem alten Foto ihrer verstorbenen Mutter, gekleidet in die schwarze Robe der Oxford Universität. Kurzerhand beschließt sie, nach England zu reisen, um mehr über die geheimnisvolle Vergangenheit ihrer Mutter zu erfahren. Dort entdeckt Cassie eine Welt voller Traditionen und Privilegien und merkt schnell, dass hier eine dunkle Macht am Werk ist – verbunden mit einer geheimen Gesellschaft, die sich Die Schule der Nacht nennt … 

Meine Meinung:
Das mystisch erscheinende Cover und der rätselhafte Klappentext des Buches zogen mich in seinen Bann und konnten mich begeistern. Schnell wollte ich wissen, was es wohl mit dieser Schule auf sich hat.
Die Protagonistin Cassandra Blackwell bekommt eine geheime Nachricht und merkt recht schnell, dass sie einige Geheimnisse ihrer Mutter nicht kennt und etwas mystisches passiert sein muss. Denn in ihrer Erinnerung an ihre Mutter, war diese oft depressiv, wechselte häufig den Wohnort und hatte ständig Albträume.....
Cassandra geht der Sache nach und trägt sich als Gaststudentin in der legendären Oxford Universität ein. So nimmt die Geschichte ihren Lauf.....
Cassandra ist an manchen Stellen etwas naiv und unvorsichtig, an anderen Stellen wieder mutig und sehr kontrolliert... alles in allem eine sympathische und nette Protagonistin, die viele Facetten hat. Auch die entsprechenden Nebencharaktere sind von der Autorin interessant dargestellt worden und machen den Leser neugierig.
Einige Stellen des Buches beschreiben recht ausufernd die Universität und ihren Charme. Dabei ist eine sehr bildhafte Sprache zugegen. Wer es schafft diese Längen zu überlesen kann sich auf einen guten Spannungsbogen und vielschichtige Wendungen in dem Buch freuen. Ebenso überraschend wird das Ende für den Leser sein, ich habe etwas geahnt aber war ab und zu auch auf der falschen Spur. 
Der Leser wird merken, dass die Grundidee der Story stellenweise verloren geht und das Ende nicht zu 100% zu der Geschichte passt. 
Deshalb ziehe ich 2 Herzen ab.

3 von 5 Herzen 









Liebe dein Leben und nicht deinen Job


Liebe dein Leben und nicht deinen Job von Frank Behrend

10 Ratschläge für eine entspannte Haltung







Gütersloher Verlagshaus 
HC 17,99 €

Inhalt:
Nimm dich ernst, aber nicht wichtig! Gelassen und entspannt durch Job und Alltag


Frank Behrendt ist der »Guru der Gelassenheit« oder auch der »Lord des Loslassens«. So jedenfalls nennen ihn die Medien, seit seine erfrischenden Thesen zur Bewältigung eines anstrengenden Berufslebens im Internet für Furore gesorgt haben.
Welchen Nerv treffen diese Thesen? Warum haben so viele Menschen so positiv darauf reagiert?Trotz 60-Stunden-Woche und engagiertem Familienleben ist der erfolgreiche Agenturmanager tatsächlich ein tiefenentspannter, grundfröhlicher Mensch. Wie er das schafft? Mut, Verrücktheit, Spontaneität, Spaß, Humor, ein hohes Maß an Disziplin und Konsequenz, ein verlässliches Bauchgefühl und eine gute Portion Selbstironie – das sind nur einige der Eigenschaften, die ihn auszeichnen.
In diesem Buch erzählt Frank Behrendt, was ihn geprägt hat, mit welcher Haltung er Dinge angeht, wie er so angstfrei geworden ist, was ihm Kraft und Energie gibt. Kurzweilig, informativ und selbstironisch lässt er Höhepunkte und Niederlagen seines Lebens Revue passieren, immer mit Blick darauf, was ihm geholfen hat, die Herausforderungen zu meistern. So füllt er die 10 Thesen mit ›gelebtem Leben‹, legt ihren tieferen Sinn frei – eine Inspiration für Jeden!

Meine Meinung:
Das Buch habe ich aus beruflichem Interesse gelesen, denn wer kennt es nicht..... das Gedankenkarussell oder die ewig mit nach Hause genommenen Dinge von der Arbeit.
Interessant fand ich, dass ich einen platten, viel zu schwammig formulierten Ratgeber erwartet habe und statt dessen einen Autor traf, der 10 Ratschläge mit eigenen, erlebten Situationen verbunden hat und anschaulich darstellte. Durch diese flüssige Sichtweise ließ sich das Buch schnell Weglesen.
Natürlich sind die 10 Ratschläge schon etwas abgedroschen und wer erwartet, dass hier das Rad neu erfunden wird, der wird enttäuscht sein. Ebenso ersetzt so ein Buch keine Therapie, wenn man wirklich ernsthafte Probleme mit oder an der Arbeit hat. Da dies bei mir nicht der Fall war, konnte ich das Buch zügig lesen, viel schmunzeln und feststellen, du machst es alles gut so :-)
Es ist ein gut zu lesender Ratgeber mit Tipps zur Entschleunigung. Eindeutig witzig und mit viel verstecktem Sarkasmus gespickt. 

4 von 5 Herzen

Sonntag, 4. Juni 2017

Tage zum Sterne pflücken

Tage zum Sterne pflücken von Kyra Groh


TB 9,99€
blanvalet Verlag 

Inhalt:
Layla studiert Musik und ist daran gewöhnt, die zweite Geige zu spielen. Oder vielmehr: das zweite Saxofon. Ihrer Meinung nach liegt es an dem ihr fehlenden Rampensau-Gen. Sie spielt auch in Orchestern, unterrichtet in einer Schule und arbeitet für ihren fahrigen Professor. Hinzu kommen noch ihre Familie – u.a. ihre Mutter, die hauptberuflich Glücksseminare gibt – und Freunde, die sie auf Trapp halten. Für die Liebe bleibt dabei nur wenig Zeit. Bis sie eines feuchtfröhlichen Abends in Julius‘ Bett stolpert – und am nächsten Morgen feststellen muss, dass sie wieder mal nur die Zweitbesetzung ist …

Meine Meinung:

Layla ist eine liebenswerte junge Frau, die Musik studiert und deren Leben scheinbar normal verläuft. Sie arbeitet für ihren Professor und assistiert ihm bei einem Musicalcasting.... was ungeahnte Folgen hat. Sie lernt Julius Herzsprung kennen und so nimmt die Geschichte ihren Lauf...
Der Schreibstil der Autorin ist frisch, locker und unkompliziert. Layla wird zum Liebling des Lesers. Er möchte sie das eine oder andere Mal schubsen und sagen "Jetzt mach halt Mädchen". 
Als das Thema Fremdgehen auftaucht fühlt der Leser mit Layla und erlebt ihre Gefühle hautnah mit. Die Autorin arbeitet diese Momente besonders tragend heraus.
Besonders die unterschwelligen Witze und sarkastischen Bemerkungen haben mir das Lesen versüßt. Wer ein Buch sucht, dass er in einem Rutsch weg liest und nicht viel nachdenken muss, der ist hier genau richtig. 

Rezension Der schwarze Thron 1

Der Schwarze Thron von Kendare Blake 



Broschiert 14,99 €
penhaligon Verlag 

Inhalt:
Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren ― doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod ― er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …

Meine Meinung:

Arsinoe, Mirabella und Katherine sind Drillinge. Sie wurden nach der Geburt getrennt und sollen ihre magischen Fähigkeiten bis zu ihrem 16. Geburtstag trainieren, denn dann beginnt der erbitterte Kampf, den nur eine der drei überleben wird. Eine der Drillinge wird Königin, dafür muss sie ihre Schwestern töten....
Ein Auftakt einer Fantasy Reihe, der durch den Klappentext und sein Cover neugierig macht. 
Die Fähigkeiten der Schwestern sind interessant und vielversprechend dargestellt. Die Grundidee des Buches fand ich toll. Ich war begeistert und musste es lesen. Leider haben mich einige Längen etwas ausgebremst. 
Die einzelnen Charaktere sind detailliert dargestellt und die Welt der Magie kreativ umschrieben, denn noch fehlte mir der letzte Funke, der mich ans Buch fesselte. 
Ich empfand eine Stellen zudem als brutal, weshalb ich jungen Fantasylesern dieses Buch nicht empfehlen kann. 
Der Schreibstil ist flüssig, im Präsens wird die Story dem Leser erzählt. Sichtwechsel sind klar abgegrenzt und nachvollziehbar. 
Das Buch nimmt im zweiten Drittel Fahrt auf und wird spannend. Der Leser sollte also die ersten 120-150 Seiten überstehen, wenn er dem Buch eine Chance geben möchte. Dann wird er es so langsam verstehen und sicher auch mögen.
Ich bin dennoch gespannt auf den zweiten Teil und hoffe dieser erfüllt meine Erwartungen mehr. 

Sonntag, 7. Mai 2017

Schwimmen macht Spaß von Veronika Arzt

Schwimmen macht Spaß 


Vielen lieben Dank an die liebe Veronika für das tolle Buch. Die Kinder haben sich sehr gefreut.

Inhalt:
Niemals wird Jana schwimmen lernen! Davon ist sie überzeugt. Denn mit dem Kopf unter Wasser zu geraten, ist das Schrecklichste, was sie sich vorstellen kann. Dabei würde sie so gerne die neue Rutsche im Freibad ausprobieren! Aber ihr reichen schon die Wassertropfen, die ihr beim Zuschauen ins Gesicht spritzen.
Als ihre Mutter sie zu einem Schwimmkurs anmeldet, ist das für Jana eine ziemliche Katastrophe.

Meine Meinung:
Die Kinder lernen während dem Vorlesen Jana kennen, die mit ihren 5 Jahren alles andere als überzeugt ist das Schwimmen lernen zu wollen. Jana hat große Angst vor dem Untertauchen und ist zunächst sehr ängstlich und unsicher. Die Kursleiterin Petra ist eine einfühlsame und liebe Person, die  Jana schließlich spielerisch das Schwimmen beibringen kann. 
Jana, die vorher von ihrem Bruder Max böse gehänselt wurde, kann schließlich wachsen und voller stolz beweisen, dass sie schwimmen kann. 

Die Geschichte ist aus der Sicht von Jana erzählt. Alle Protagonisten werden vorgestellt und sind auch bildlich dargestellt. Allgemein ist das Buch mit vielen sehr detaillierten Illustrationen unterlegt. Aufgrund der Fülle an Details würde ich das Buch erst ab einem Alter von 5-& Jahren empfehlen. 
Das Buch ist mit seinen 58 Seiten zudem recht lang und sollte beim Lesen/ Vorlesen in einige Abschnitte eingeteilt sein. Meine Kinder ( 5 Jahre) brauchten 3 kleine Abschnitte, um wirklich konzentriert zuhören zu können. 
Die Sprache ist kindgerecht, wenn auch manchmal ein wenig zu bildhaft. Meine Kinder verstanden nicht alle bildhaften Beschreibungen und fragten zum Beispiel: "Warum wird Janas Bauch grau? Malt sie den an?"
Die Kinder konnten dennoch viele Parallelen zu ihrem eigenen Leben ziehen, da auch einige von ihnen Angst haben oder gerade zu einem Schwimmkurs gehen.
Das Buch erklärt sehr schön, w ie man die Angst verlieren kann und das man sich manchmal nur etwas trauen muss. 

Alles in allem ein wirklich schönes und vor allem mal sinnvolles Buch, das den Kindern eine wichtige Botschaft mitgibt und sie zum Beispiel auf ihren Schwimmkurs vorbereiten kann. 

Die Flamme erlischt von George R. R. Martin

Die Flamme erlischt

Broschiert 14,99€
Penhaligon Verlag 
448 Seiten 

Inhalt:
Der Hilferuf seiner Jugendliebe Gwen führt Dirk t'Larien zu der sterbenden Welt Worlorn. Aber als er dort eintritt, scheint Gwen es sich anders überlegt zu haben und versucht, ihn wieder wegzuschicken, denn sie liebt ihren Ehemann Jaan. Doch mit der Heirat ist sie auch in eine Kultur eingetreten, die Frauen keine Selbstbestimmung erlaubt. Dirk kann nicht glauben, dass sie dieses Schicksal freiwillig gewählt hat, und tatsächlich gelingt es ihm, sie zur Flucht zu überreden. Doch mit ihrem Verrat an Jaan haben sie auch dessen Schutz aufgegeben, und Menschenjäger treiben sie in die Enge. Nur einer kann sie noch retten – doch Jaan ist seine Ehre wichtiger als alles andere …

Meine Meinung:
Aufgrund der Popularität des Autors hatte ich hohe Erwartungen an sein erstes Buch. 
Der Protagonist Dirk t'Larien begibt sich, mit der Hoffnung seine einst verlorene Liebe Gwen zurückzugewinnen, auf den sterbenden Planeten Worlon, der nur noch wenige Bewohner hat. Durch ein Missverständnis gerät die Geschichte in Fahrt. Dirk wird von anderen Kavalaren zu einem Duell herausgefordert, vor welchem er flüchtete und sich, Gwen und Jaan in Gefahr bringt.
Gern kann sich über die gesamte Geschichte hinweg nicht recht entscheiden, was sie will. Was leider etwas langatmig ist.
Natürlich erschafft der Autor eine Welt, in die der Leser abtauchen kann. Allerdings stellt er alles was sehr gezogen dar. 150 Seiten weniger hätten dem Buch keinen Abbruch getan, im Gegenteil. 
Der Leser lernt also 14 Welten und Städte kennen. Leider sind die Protagonisten nicht besonders gut ausgearbeitet und ich kam beim Lesen immer wieder ins stocken und hatte den Impuls das Buch an die Seite zu legen. Zudem war es leider teilweise wirklich verworren und ich wusste nicht, was ich tun sollte um dadurch zu steigen.
Ich habe das Buch natürlich beendet, was allerdings Monate dauerte und es könnte mich nicht so überzeugen wie Wildcards oder Game of Thrones.... Ich bin froh, dass der liebe Herr Martin mittlerweile um Längen bessere Bücher geschrieben hat. 

Die Magie der kleinen Dinge

Die Magie der kleinen Dinge von Jessie Burton


Die Magie der kleinen Dinge: Roman von [Burton, Jessie]

ebook 8,99 €
Blanvalet Verlag 
480 Seiten 

Inhalt:
Die junge Nella wird mit dem Amsterdamer Handelsmann Johannes Brandt verheiratet. Als sie sein herrschaftliches Haus an der Herengracht zum ersten Mal betritt, schlägt ihr kalte Abneigung von Seiten ihrer neuen Familie entgegen. Nur das Hochzeitsgeschenk spendet ihr Trost: ein Puppenhaus, das eine exakte Nachbildung ihres neuen Zuhauses ist. Doch bald werden Nella mysteriöse kleine Nachbildungen ihrer neuen Familienmitglieder geschickt – und Hinweise auf das, was diese verbergen. Nella beginnt zu ahnen, dass sich hinter der perfekten Fassade der Brandts tiefe Abgründe verbergen – und Geheimnisse, die sie alle in ihren Sog ziehen werden …

Meine Meinung:
Ein detailreiches Cover und ein spannender Klappentext zogen mich in seinen Bann.
Bella lebt im 17. Jahrhundert in Amsterdam. Sie heiratet den Handelsmann Brandt. Die junge Familie hat zwei Geheimnisse, die ihr Leben überschatten und deren weitreichender Einfluss so nicht zu ahnen war. Die Beiden sehen sich anfangs kaum, so dass Bella viel mit der Schwester von ihrem Ehemann zu tun hat, die sie nicht wirklich leiden kann. 
Bella bekommt ein Puppenhaus als nachträgliches Hochzeitsgeschenk, was weitreichende Folgen hat. Es gleicht dem Haus in Herengracht und soll nun von Nella mit Miniaturen eingerichtet werden. Bei einem Miniaturisten bestellt sie die ersten Einrichtungsgegenstände. Als die Lieferung kommt, sind jedoch nicht nur die bestellten Gegenstände in dem Päckchen, sondern auch noch drei weitere. Diese gleichen unheimlicher Weise den Gegenständen in Ihrem Wohnhaus bis ins kleinste Detail. Zutiefst verstört schreibt Nella dem Handwerker, dass sie die Geschäftsbeziehung beenden möchte. Doch kurze Zeit später erhält sie eine erneut Lieferung Miniaturen.
Mir waren Johannes Brandt und seine Schwester von Anfang an unsympathisch. Bella jedoch wuchs mir schnell ans Herz und ich wollte wissen, wie es ihr ergeht und was hinter diesen mysteriösen Miniaturen steckt.... Das Ende wird den Leser sehr überraschen.
Der Schreibstil an sich ist flüssig, nur die holländischen Ausdrücke, deren Bedeutung sich mir während dem Lesen nicht erschlossen hat, haben meine Lesefluss gestört.
Die bildhafte Beschreibung von Dingen und Orten im Buch lassen den Leser in diese Welt eintauchen. 

Mein Fazit:
Wer das Buch nach den ersten Seiten weglegt ist selbst schuld! Besonders ab der zweiten Hälfte überrascht es den Leser sehr!

Das Kind im Wald von Sarah Graves

Das Kind im Wald 

ebook 8,99€
Diana Verlag 
401 Seiten

Inhalt:
Die Versetzung in eine Kleinstadt ist für die Bostoner Mordkommissarin Lizzie Snow keine Beförderung. Doch sie hat private Gründe, den Job im einsamen Norden anzunehmen: Ihre Nichte, die vor Jahren spurlos verschwand, soll dort gesehen worden sein. Während der eisige Winter hereinbricht und Maine im Schnee versinkt, macht Lizzie sich auf die Suche – nicht ahnend, dass in den dunklen Wäldern Ungeheuerliches auf sie wartet.

Meine Meinung:
Mich haben das schlichte und doch vielsagende Cover und der Klappentext sehr neugierig gemacht. 
Sheriff Lizzie Snow wird in eine Kleinstadt versetzt. Plötzlich verschwindet ihre kleine Nichte und sie beginnt nach ihr zu suchen. Die Spur führt sie nach Maine. Parallel soll sie herausfinden ob die angeblichen Suizide mehrerer Polizisten nicht doch ein Mord sein könnten. 
So beginnt die vielversprechende Geschichte, bei der ich vor allem spannende Wendungen, Nervenkitzel und ein gewisses "Suchtpotenzial" erwartet habe. Leider wurde ich dahingehend etwas enttäuscht und habe mich zum Lesen gezwungen.
Die Grundhandlung des Buches basierte auf einer wirklich guten Idee, allerdings wurde ich sowohl mit den Protagonisten, als auch mit der Umgebung des Ganzen nicht richtig warm. Ich wurde nicht in den Bann gezogen und wollte unbedingt wissen wie es endet. 
Der Schreibstil ist recht flüssig, jedoch zu flach und mit wenig spannungsfördernden Elementen versehen. 
Sowohl Lizzie, als auch Knolle hätten detailreicher beschrieben werden sollen, dann hätte man sich in sie hineinversetzen können und ihre Gedankengänge besser nachvollziehen können.
Ich werde keinen weiteren Fall der Lizzie Snow lesen.

Mein Fazit:
Tolle Grundidee, die leider nicht gut genug ausgebaut ist, um zu überzeugen.

Das dänische Mädchen von Ebershoff und Schmitz

Das dänische Mädchen


9,99€ TB
Goldmann Verlag
384 Seiten

Inhalt:
Kopenhagen 1925. Der dänische Landschaftsmaler Einar Wegener führt mit seiner Frau Greta, ebenfalls eine Malerin, ein bewegtes Künstlerleben und eine glückliche Ehe. Bis Greta ihren Mann bittet, in Frauenkleidern für sie Modell zu stehen: Einar verwandelt sich in „Lili“, und schon bald ist seine Rolle als Frau mehr als nur ein Spiel. Schließlich steht Greta vor der Frage, was man tut, wenn der Mensch, den man liebt, plötzlich ein ganz anderer ist.

Meine Meinung:
Ebershoff und Schmitz beschreiben das Leben eines Mannes, welches auch heute noch an viele gesellschaftliche Tabus erinnert und diese faszinierend und spannend beschreibt.
Der Leser lernt Einar kennen, der mit Greta verheiratet ist. Beide sind Künstler. 
Einar springt für das weibliche Modell seiner Frau ein und lässt sich von ihr in Frauenkleidern malen. Dies war der Anstoß für seinen Wandlungsprozess. Sein Wunsch in einem Körper des anderen Geschlecht zu leben wird immer deutlicher und er verändert sich, körperlich aber auch psychisch.
Er nennt sich Lilly. Diese Seite von Einar wird nun immer mehr herausgearbeitet und der männliche Teil seiner Seele gerät immer mehr in den Hintergrund. 
Besonders beeindruckt hat mich der Charakter von Greta, die ihren Mann während seinem Selbstfindungsprozesses in jeglicher Form unterstützt und ihn begleitet. Sie geht weiter mit ihm durch sein Leben. Was gerade für 1925er Jahre ein mutiger Schritt ist. Ich habe damit nicht gerechnet und dachte immer wieder "Jetzt packt Greta ihre Koffer und geht".
Der Leser fiebert mit Greta, Einar und Lilly mit. Er wird zum stillen Freund und möchte sie so gerne unterstützen.
Durch den sehr besonderen Schreibstil wirkt das Buch zunächst sehr kühl, wenn man jedoch zwischen den Zeilen lesen kann, wird man einen großartig ausgearbeiteten Tiefgang entdecken und merken, dass dieses Buch definitiv unter die Haut geht. 
Besonders schön fand ich das Ende, nachdem ich während des Lesens Lilly, Einar und Greta wirklich ins Herz geschlossen hatte. Vor Allem der Weg, den wir beim Lesen mit Einar gehen und dessen Wandlung und sein Kampf mit sich selbst ist wirklich beeindruckend und tiefgreifend. 

Mein Fazit:
Ein wirklich bewundernswertes Verhalten einer großartigen Ehefrau, ein emotionales Highlight zu gesellschaftlichen Tabus und ein ( an einer wahren Begebenheit angelehnt) authentisches Buch, dass zum Nachdenken anregt. 

Sonntag, 30. April 2017

Erlöse Uns von May B Awely

Erlöse uns von May B Awely

TB 8,99 €

Inhalt:
Er muss sie töten. Sie will sterben. Nur nicht auf seine Art. Ein grausamer Doppelmord und ein missglückter Bombenanschlag … Zwei unterschiedliche Taten, die auf seltsame Weise miteinander verbunden sind. Das Werk eines Geisteskranken? Als das New Yorker Ermittlerteam um Scott Goodwin den bizarren Zusammenhang erkennt, verschwinden wieder zwei Menschen. Und der Serienkiller ist noch nicht fertig. Noch lange nicht …

Meine Meinung:

Lange habe ich diesem Buch entgegengefiebert. Viele Stunden hat mein Lesevergnügen allerdings nicht gedauert. Ich habe es an einem Tag weggesichtet. Endlich konnte ich wieder gemeinsam mit Scott Goodwin einen spannenden, nervenaufreibenden und vor allem so gar nicht vorhersehbaren Fall lösen. 
Das Cover des Buches ist wie gewohnt passend zur Story gestaltet, schlicht in Weiß- und Grautönen gehalten und verspricht schon viel.
Der Schreibstil ist wie immer flüssig, packend und geheimnisvoll. Das liebe ich an May B´s Büchern besonders. Ich tauche ein in eine Welt des Grauens, aus der ich erst wieder entfliehen kann, wenn ich die letzte Seite des Buches zuschlage.
Die Charaktere im Buch sind mir bekannt, zumindest auf Seiten der Ermittler und doch lerne ich neue Facetten kennen. Lucy, ein Opfer, wuchs mir ans Herz und ich wollte ihr so gerne helfen. 
Die Perspektivwechsel waren, wie immer, spannend. Ich konnte mich sowohl in Scott, als auch Lucy hineinversetzen. Sie sind so gestaltet, dass es den Lesefluss nicht stört, sondern besonders gestaltet. 
Besonders interessant fand ich die Ausarbeitung des Charakters der Estrella. Eine neue Seite kommt zum Vorschein und man hat während dem Lesen das Gefühl sie als Protagonistin ganz neu und viel facettenreicher kennenzulernen. 
Andere bekannte Charaktere und Personen trifft man wieder und fühlt sich direkt heimisch in diesem Buch. Als wäre kein Jahr vergangen, sondern einfach nur ein Wimpernschlag.
Das Ende hat mich überrascht. Ich bin auf der falschen Spur gewesen. Der Täter handelte wirklich überlegt und durchdacht bis ins kleinste Detail. Mit dem Ende habe ich so nicht gerechnet und denke immer noch, warum hast du das beim Lesen denn nicht bemerkt. 
Um dieser Frage auf den Grund gehen zu können werde ich sicher ein 2. Mal zu diesem Buch greifen. 

Fazit:
Ein Thriller, der nicht nur viel verspricht sondern auch hält. Ich habe Emotionen, das Grauen, Spannung, menschliche Facetten und Gedanken, sowie eine Riesen Portion Nervenkitzel in diesem Buch gefunden.
Ich würde mich freuen, wenn die Autorin weiter an dieser Reihe arbeitet und diese vor allem an Popularität zunimmt, denn sie kann es zweifelsohne mit anderen Größen in der Thrillerszene aufnehmen und schreibt so manchen Autor an die Wand!
Liebe May bitte mach weiter so. Ich liebe jedes deiner Bücher!

Samstag, 22. April 2017

Wie Sommer auf unserer Haut

Wie Sommer auf unserer Haut von Sophie Miller 

Inhalt:

Die Liebe trägt dich wie das Salz im Meer

Katrin führt seit Jahren eine Ehe mit vielen Freiheiten, lebt in einer eigenen Wohnung, hat einen anspruchsvollen Job. Eines Tages überrascht sie der 21-jährige Cameron, Sohn ihrer besten Freundin, die seit Jahrzehnten in Australien lebt. Er will in Europa studieren und ist neugierig, denn als Teenager war er von Katrin sehr beeindruckt. Schon nach kurzer Zeit ist beiden klar, dass sie mehr füreinander empfinden als bloße Zuneigung. Aber Katrin ist über 20 Jahre älter und will weder ihren Mann noch ihre Freundin verletzen. Doch jeden Tag mehr lässt sie ihren Gefühlen freien Lauf und spürt, dass sie Cameron vertrauen kann. Zu spät merkt Katrin, wie ernst es ihm wirklich ist …

Meine Meinung:
Das Buch überzeugt mit einem wenig aufregenden Cover zunächst nicht unbedingt, wer sich jedoch trotzdem überwindet und es liest, wird von er Ersten bis zur letzten Seite Spaß haben.
Katrin ist eine sehr sympathische Protagonistin. Es wird ein häufig gesellschaftlich immer noch stark kritisiertes Thema auf den Punkt gebracht- große Altersunterschiede zwischen Paaren. 
Die Geschichte der großen Liebe - mit einfühlsamen Gefühlen und tollen Szenen ist wirklich schön und berührt den Leser. Katrin und Cameron wachsen ihm ans Herz und man möchte die Beiden am liebsten anschubsen und sagen: "Nun mach schon".

Mein Fazit:
Eine solide Liebesgeschichte, mit viel Gefühl.
4 von 5 Herzen

Ein französischer Sommer

Ein französischer Sommer von Jessica Brockmole 


Inhalt:

Ein leuchtender Sommer in einer unheilvollen Zeit

1911. Die junge Clare wird nach dem Tod ihres Vaters von Schottland nach Frankreich geschickt. Allein in der Fremde findet sie Trost bei Luc, dem Sohn ihrer Gastgeber. Gemeinsam erleben sie einen unvergesslichen Sommer – bis Clare erneut aus ihrer Welt gerissen wird. Jahre vergehen, bevor sie nach Frankreich zurückkehrt. Doch der Krieg hat Lucs Leben unwiderruflich verändert. Ist die Liebe jenes Sommers stark genug, um wieder zueinanderzufinden?

Meine Meinung:
Die historische Liebesgeschichte handelt von Clare und Luc, die sich während des Krieges kennen- und lieben lernen.
Die Schottin Clare geht nach Frankreich und trifft auf Luc. Beide sind kunstinteressiert. Clare fechtet einen Kampf mit sich aus. Sie hadert mit dem Rollenbild der Frau und zwischen der Clare als Künstlerin und als Ehefrau. 
Zudem ist Luc im ersten Weltkrieg... was leider recht kurz beschrieben wurde.
Die Protagonisten haben zu Beginn des Buches sehr tiefgründige Gedanken und Gefühle. Das verliert sich im Verlauf des Buches leider. 
Der Schreibstil ist ganz angenehm, aber leider auch nicht sehr herausragend...

Fazit:
Leider hatte ich zu hohe Erwartungen an das Buch. 
3 von 5 Herzen 

Rezension Wie Himbeeren im Sommer

Wie Himbeeren im Sommer von Cathy Bramley

page1image256

9,99 € 
Heyne- Verlag 
Taschenbuch

Inhalt:

Lass alles hinter dir und finde dein Glück

Die junge Freya hangelt sich von einem Job zum nächsten. Als sie erfährt, dass ihr Onkel Arthur einen Zusammenbruch hatte und Hilfe auf seiner verwunschenen Farm braucht, ändert sich alles. Kurz entschlossen macht Freya sich auf zum Ort ihrer Kindheit, einem verzauberten Stück Land, das sie insgeheim sehr vermisst. Schnell stellt sich heraus, dass der Schwächeanfall ihres Onkels das kleinste Problem ist. Freya folgt ihrem Herzen und beschließt, die Farm zu retten. Und kommt dabei auch ihrem eigenen Glück auf die Spur …
( Copyright Randomhouse)


Meine Meinung:
Das Cover des Buches in schlichten weiß und auffälligem Pink macht Lust auf Sommer, Strand und Meer. Ich finde es sehr ansprechend.
Freya ist eine unheimlich liebeswerte Protagonistin, die derLeser ins Herz schließt. Durch den Schreibstil der Autorin kann der Leser von der ersten Seite an einfach in das Buch eintauchen und Kapitel für Kapitel verschlingen.
Aus Freya der Weltenbummlerin und Reisenden entwickelt sich im Buch nach und nach eine zunehmend reife und gefestigte Persönlichkeit. Sie reist zu ihrem kranken Onkel und ihr Leben geht einen ganz anderen Weg als geplant.
Ich fand diese Entwicklung unheimlich vielschichtig, interessant und zeitgleich leicht zu lesen. 
Vor allem Freyas Onkel und ihre Tante fand ich sehr sympathisch und authentisch.
Das Ende löste in mir einen "Achjaaaaa" Moment aus. Es war genau das, was ich von diesem Buch erwartet habe.

Mein Fazit:
Eine Seichte und schöne Geschichte für Zwischendurch, bei der man nicht nachdenken muss. 
4 von 5 Herzen