Freitag, 21. Juli 2017

Piniensommer von Stefanie Gerstenberg

Piniensommer von Stefanie Gerstenberg










HC 19,99€
Diana Verlag
448 Seiten

Inhalt:
Stella und Nicola fühlen sich seit Kindertagen zueinander hingezogen. Obwohl ihre Familien alles getan haben, um ihre Liebe zu zerstören, ist diese über die Jahre nur noch stärker geworden. Während Stella unbedingt Architektin werden möchte, ist Nicola leidenschaftlicher Apnoetaucher. Tag für Tag steigt er in die gefährlichen Tiefen des blauen Meeres hinab und genießt die Musik der Stille. Die beiden Liebenden träumen von einem selbstbestimmten Leben. Doch dann schlägt das Schicksal völlig unerwartet zu ...

Meine Meinung:
Das Cover vom Buch Piniensommer lädt ein zu einer südländischen Reise in die 1960er Jahre. Der Klappentext macht neugierig und verrät nicht zu viel von der wunderbaren Geschichte, die sich in diesem Buch verbirgt.

Das dieser Roman die Fortsetzung von Sternenboot ist tut dem Lesevergnügen keinen Abbruch, selbst wenn man die Geschichte nicht kennt, kann man sie ohne Vorwissen lesen und gut verstehen.

Stella und Nicola sind seit Kindertagen befreundet und sind tief ineinander verliebt- eine Liebe die aufgrund der verarmten Adelsherkunft von Stella nicht sein soll und der viele Steine in den Weg gelegt werden.
Nicola ist leidenschaftlicher Taucher und schließlich schlägt das Schicksal mehr als bitter zu.... eine tragische, emotionale und tiefgehende Geschichte entwickelt sich.
Als Leser wuchs mir vor allem Stella sehr ans Herz. Sie ist ehrgeizig, zielstrebig und eine Kämpferin. Nicola hingegen lebt in den Tag hinein und träumt das Leben vor sich hin. Diese Gegensätze ziehen sich an.
Die Autorin beschreibt das Leben in den 1960er Jahren in Sizilien sehr anschaulich und ich hatte beim Lesen das Gefühl wirklich dort zu sein und das Familienleben der beiden Protagonisten still zu beobachten. Vor allem der sehr bildhafte und anschauliche Schreibstil, ohne viele Längen und mit einer grandios schmückenden Wortwahl machen das Lesen zu einem echten Erlebnis. Selten konnte mich ein Buch so in eine Zeit und in ein anderes Land versetzen, wie dieses.
Besonders spannend und ergreifend fand ich die verschiedenen Sichtweisen aus denen ich beim Lesen die Geschichte erfuhr. So kamen mir Stella und Nicola sehr nah und ich hatte das Gefühl die Beiden zu kennen und zu mögen. 
Vor allem die Trauer und Traurigkeit wurden sehr realistisch dargestellt, was mich dazu bewegte das Buch nicht in einem Rutsch lesen zu können. Es wäre mir zu viel gewesen. 
Besonders tragisch empfand ich, dass diese Geschichte auf einer wahren schicksalhaften Begebenheit des Lebens basiert und zwei sich liebende Menschen wirklich diesen schweren Weg des Abschieds gehen mussten.
Ein wirklich berührender Schicksalsroman, der unter die Haut geht!
Danke an den Diana Verlag für dieses tolle Buch. 

5 von 5 Herzen
<3 <3 <3 <3 <3