Montag, 20. April 2015

Rezension Gotteslüge von Kathrin Lange




Gotteslüge von Kathrin Lange


blanvalet Verlag
416 Seiten
TB 9,99€

Inhalt:
"Was anfangs wie eine Geiselnahme aussieht, entpuppt sich für Faris Iskander als ein Fall mit ungeahnt persönlicher Dimension: Ein mit einem Sprengstoffgürtel bewaffneter Mann überbringt Faris eine Botschaft. Sie lautet: »Das nächste Mal wirst du auf den Auslöser drücken.« Faris kann sein eigenes Leben retten, als die Bombe explodiert. Doch er ahnt, dass ein alter Feind einen teuflischen Plan für ihn ersonnen hat. Und der schreckt weder vor Entführung zurück noch vor kaltblütigem Mord. Denn schließlich will er Zeuge werden, wie Faris selbst zum Attentäter wird."

Meine Meinung:
Ein Mann hat in einem Laden in Berlin Geiseln genommen und will Faris, den LKA-Ermittler, unbedingt sprechen. 
Er droht ihm: "Das nächste Mal wirst du den Auslöser drücken!"
Passend dazu ist auf dem Cover der Berliner Fernsehturm zu sehen. Der Schreibstil, aus der Sicht von Faris, ist unheimlich packend und detailreich. Der Leser hat den Eindruck die Geschichte durch seine Augen zu sehen. Faris wird authentisch dargestellt, ebenso wie seine Denkmuster und Gefühlslagen. Er wurde jedoch etwas überspitzt dargestellt und musste, für meinen Geschmack, zu viele Schicksalsschläge und Extreme aushalten.   
Die Story ist wirklich spannend und voller Action. Besonders der religiös motivierte Hintergrund ist mal etwas Neues und entspricht nicht dem 0815 Standardschema. 
Nach dem doch recht spannenden und viel versprechendem Anfang hat das Buch seine Längen und etwas verwirrenden Wendungen. Das Ende hingegen überrascht!
Ich habe den ersten Band nicht gelesen und hatte keine Probleme damit in das Buch zu kommen. Jedoch scheinen einige Sachen aus diesem Buch erst in seinem Nachfolger geklärt zu werden oder bleiben gänzlich offen. 

Fazit:
Spannend, kein 0815 Handlungsstrang, aber etwas zu überspitzt dargestellt. 

4 von 5 Herzen
<3 <3 <3 <3