Samstag, 4. April 2015

Rezension "Land der Verheißung"

Land der Verheißung von Leila Meacham


Page & Turner Verlag
Broschier: 14,99€

Inhalt:
"Das Land der Verheißung" ist ein historischer Roman, dessen Folgeband "Die Erben von Somerset" ist. Das Buch handelt über die Sklavenproblematik in den Südstaaten im 19. Jahrhundert. Der Leser begleitet die Familie Toliver auf ihrer Reise nach Texas und bei dem Aufbau einer neuen Baumwollplantage. Dabei lernen wir Jessica, ihre schwarze Freundin Tippy, ihren Mann Silas und die Kinder kennen. 
Silas und Jessica haben sich durch spannende Umstände mehr oder weniger eine Liebe erkauft/erduldet, die jedoch zu einer echten und wahrhaft großen Liebe heranwächst.
Sie werden immer wieder auf die Probe gestellt und müssen für sich, ihre Familie, ihre Werte und Haltungen in der Gesellschaft und für Somerset kämpfen.

Meine Meinung:
Das Cover des Buches sieht einladend und vielversprechend aus. Man sieht ein Haus und die jeweiligen Rosen der Familien, die eine besondere Bedeutung haben.
Der Roman beschreibt das Leben der ersten drei Generationen der Familie Toliver, die Auswanderung nach Texas und den Aufbau von Somerset. 
Durch spannende Wendungen und Ereignisse wird der Leser an das Buch gefesselt. Die bildhaften Beschreibungen ließen mich förmlich in diese Welt eintauchen. Ich konnte mir alles genau vorstellen. 
Der Leser fiebert mit den wunderbar klar, emotional und einzigartig beschriebenen Protagonisten mit. Er ist von abprubten Wendungen ebenso betroffen und ergriffen. Er muss einfach wissen, wie es weitergeht und welche Probleme auftauchen/ gelöst werden. Die vielen schicksalhaften Wendungen und Probleme der Familie lösen verschiedene Emotionen während dem Lesen aus; Mitgefühl, Wut, Angst, Hoffnung. 
Das Ende war für mich nicht ganz schlüssig. Ebenso verwirrt hat mich die Reihenfolge der Bücher, da "Die Erben von Somerset" vor dem hier beschriebenen Buch erschienen ist. Den zweiten Teil habe ich mir auf meine Wunschliste gepackt. Ich bin einfach nur gespannt und neugierig, wie sich die Handlung weiterentwickelt und welche Schicksalsschläge die Familie noch aushalten muss. 

Fazit:
Spannend, historisch belegt, flüssiger Schreibstil, bildhafte Sprache, wunderbar zu lesen. Aufgrund der verwirrenden Reihenfolge der Bücher und dem für mich etwas unstimmigen Ende:
4 von 5 Herzen
<3 <3 <3 <3 <3