Sonntag, 31. Januar 2016

Rezension Die Tuchvilla von Anne Jacobs

Die Tuchvilla - von Anne Jacobs



Blanvalet Verlag
Taschenbuch
704 Seiten
9,99 €

Inhalt:
Ein Herrenhaus. Eine mächtige Familie. Ein dunkles Geheimnis …

Augsburg, 1913. Die junge Marie tritt eine Anstellung als Küchenmagd in der imposanten Tuchvilla an, dem Wohnsitz der Industriellenfamilie Melzer. Während das Mädchen aus dem Waisenhaus seinen Platz unter den Dienstboten sucht, sehnt die Herrschaft die winterliche Ballsaison herbei, in der Katharina, die hübsche, jüngste Tochter der Melzers, in die Gesellschaft eingeführt wird. Nur Paul, der Erbe der Familie, hält sich dem Trubel fern und zieht sein Münchner Studentenleben vor – bis er Marie begegnet …

Meine Meinung:
Die Story spielt kurz vor dem ersten Weltkrieg in Augsburg (1913). Die Protagonistin Marie wuchs im Waisenhaus auf und sucht nun eine Anstellung als Küchenmädchen. Diese findet sie bei einer gut situierten Fabrikantenfamilie, den Melzers. 
Das selbstbewusste Dienstmädchen fällt auf und freundet sich mit der jüngsten Tochter, Katharina, der Melzers an, Auch der Sohn Paul findet immer mehr Gefallen an dem neuen Dienstmädchen, doch dies gehört sich in seinem Stand nicht...
Schließlich kommt ein alles veränderndes Geheimnis ans Licht ....

Die Protagonisten in  diesem Buch sind sehr detailliert und stark dargestellt. Die Autorin schreibt unverblühmt und ohne große Schnörkel. Das Buch lässt sich schnell weglesen, hat jedoch gewisse Längen und kleinere Handlungsstränge, die nicht ganz schlüssig zusammenpassen.

Historisch eingebunden eine durchaus stimmige Liebesgeschichte, die man so oder so ähnlich sicher auch nach wenigen Seiten des Buches erwartet.
Ich bin gespannt wie es weiter geht!!!

4 von 5 Herzen
<3 <3 <3 <3