Freitag, 27. März 2015

Rezension Der Tag an dem Rose verschwand von Laura Newbery

Der Tag, an dem Rose verschwand von Linda Newbery



Blanvalet Verlag
416 Seiten
HC 19,99 €

Inhalt:

"Als Anna sich an einem heißen Sommertag auf den Weg in die Stadt macht, genießt Rose die Sonne im Garten. Anna ahnt nicht, dass sie ihre Schwester zum letzten Mal gesehen hat.
Zwanzig Jahre später fällt es Anna schwer, in die Zukunft zu blicken, da doch Rose immer nur Vergangenheit sein wird. Auch ihre Mutter, die schon einmal einen geliebten Menschen verlor, scheint mit der Tragödie nicht abgeschlossen zu haben – und ein Geheimnis zu verbergen …"

Meine Meinung:

Die Geschichte des Buches dreht sich um Anna, ihren Freund, ihre verschwundene Schwester, ihre Eltern und die Exfrau ihres Freundes Martin. 
Sowohl Rückblenden in die Kindheit mit ihrer Schwester, als auch Sichtwechsel in eine andere Person, z.B. Annas Mutter lassen eine leichte Schwere aufkommen.
Der Titel, das Cover und der Klappentext sind stimmig gestaltet und machen den Leser neugierig. Besonders das "Gehende Mädchen", das auf die Einöde zutritt hat mich angesprochen und mit dem Klappentext Fragen aufgeworfen. Welches Geheimnis hat die Familie? Warum ist Rose verschwunden? 
Der Schreibstil ist flüssig und zeitgleich voller Emotionen. Durch ihre Sprache schafft des Laura Newbery den Leser in die Gedanken, Gefühle, Sehnsüchte und Hoffnungen ihrer Protagonisten realitätsnah eintauchen zu lassen. Vor allem Anna und ihre Mutter sind dem Leser während der Geschichte unheimlich vertraut und nah. Man fühlt mit ihnen und möchte ihnen gerne irgendwie helfen, so berührt ist man von ihrem Schicksal. 
Die Wendungen im Buch, die Abschnitte der Vergangenheit und das Rätsel um Rose haben mich so gefesselt, dass ich das Buch in einer Nacht durchgelesen habe. Ich möchte dem Buch keinen Inhalt vorweg nehmen, deshalb nur so viel: Mit diesem Geheimnis und dem Zusammenhang zur Mutter hätte ich nicht gerechnet. 
Laura Newbery ist mir als Autorin eher unbekannt gewesen, jedoch hat mich ihr Buch so gefesselt, dass ich unbedingt weitere Bücher von ihr lesen möchte!!! Die Engländerin hat mich auf weitere Werke neugierig gemacht. 

Fazit:
 Wirklich spannend, stellenweise melancholisch und traurig, aber vor allem packend!
Ein Familiendrama der besonderen Art und wirklich eine absolute Leseempfehlung. 

5 von 5 Herzen

<3 <3 <3 <3 <3 

Dankeschön an den Blanvalet VVerlag für dieses tolle Lesehighlight!!!