Samstag, 21. November 2015

Rezension Die beste Zeit unseres Lebens

Die beste Zeit unseres Lebens von Maeve Haran 



Blanvalet Verlag 
TB 9,99 €
640 Seiten

Inhalt:
"Die wunderbare Geschichte von vier Freundinnen, die vom Leben noch lange nicht genug haben!

Seit 45 Jahren gehen die vier Freundinnen Claudia, Sal, Ella und Laura zusammen durch dick und dünn. Sie treffen sich einmal im Monat in London auf ein paar Drinks, um gemeinsam zu lachen, zu feiern und manchmal auch zu weinen. Denn das Leben hält nicht immer das bereit, was man sich erträumt hat. So steht Laura plötzlich vor den Trümmern ihrer Ehe, nachdem sie erfahren hat, dass ihr Mann sie betrügt, während Sal akzeptieren muss, dass sie ihren Job an eine jüngere Kollegin verliert. Doch die vier lassen sich nicht einschüchtern, denn sie wissen, dass sie – was immer auch passiert – auf ihre Freundschaft setzen können."

Meine Meinung:
Ich habe das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Vielen Dank dafür. 
Es geht im Buch um die Freundschaft von 4 Frauen, die unterschiedliche Dinge im Leben erlebt haben. Laura wurde wegen einer jüngeren Dame von ihrem Mann verlassen; Claudia muss sich um ihre Eltern kümmern und hat Probleme an der Arbeit; Sal verliert ihre Arbeit und Ella ist Witwe.
Die 4 Frauen helfen sich immer wieder gegenseitig zurück in das Leben und bauen sich auf. Allerdings ist es mir schwer gefallen mich mit den Protagonisten wirklich zu identifizieren oder mich dort hinein zu versetzen. Vielleicht liegt es daran, dass ich nicht mal 30 bin und die Damen in dem Buch alle über 60 und es um Freundschaft und das Älterwerden geht. 
Durch Perspektivwechsel und einen gekonnten Spannungsaufbau wird der Leser immer wieder im Dunkeln gelassen, was nun mit welcher Dame geschieht und wie es sich entwickelt.
Das Buch lässt sich flüssig lesen und ist leicht verständlich. Die Autorin schreibt detailgetreu und realistisch.

Ich möchte keine Wertung abgeben, da ich das Buch nicht so neutral beurteilen kann, wie vielleicht Jemand, der schon reifer ist.
Es ist definitiv ein spannend geschriebenes Buch, in dem 4 Lebensgeschichten miteinander verwoben dargestellt werden und das Altern als positiv, aber auch zeitgleich kritisch beleuchtet wird.