Samstag, 21. November 2015

Talon - Drachenzeit von Julie Kagawa

Talon von Julie Kagawa



Heyne fliegt Verlag
Gebunden 16,99€
560 Seiten

Inhalt:

Drachen: gefährlich, magisch, unwiderstehlich!

Strand, Meer, Partys – einen herrlichen Sommer lang darf Ember Hill das Leben eines ganz gewöhnlichen kalifornischen Mädchens leben! Danach muss sie in die strenge Welt des Talon-Ordens zurückkehren – und kämpfen. Denn Ember verbirgt ein unglaubliches Geheimnis: Sie ist ein Drache in Menschengestalt, auserwählt, um gegen die Todfeinde der Drachen, die Krieger des Geheimordens St. Georg, zu kämpfen. 

Garret ist einer jener Krieger, und er hat Ember sofort als Gefahr erkannt. Doch je näher er ihr kommt, umso mehr entflammt er für das ebenso schöne wie mutige Mädchen. Und plötzlich stellt er alles, was er je über Drachen gelernt hat, infrage …"

Meine Meinung:
Talon ist der erste Band einer neuen Reihe von Julie Kagawa und wurde mir vom Verlag zur Rezension zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!
Ember und Dante wirken wir normale Zwillinge, die ihren Sommer gemeinsam in Kalifornien verbringen und mit ihren Freunden am Strand und in Bars abhängen. Aber sie haben ein Geheimnis: Sie sind Gestaltwandler und können sich in Drachen verwandeln. Sie werden von Talon ausgebildet-einer Organisation von Drachen. Sie sollen in ihrem Sommer eigentlich möglichst menschliche Verhaltensweisen annehmen., doch dann kommt alles anders. Sie treffen einen Drachen, der sie beobachtet und knall auf Fall überschlagen sich die Ereignisse.
Der Orden St. Georg setzt 2 Soldaten auf Ember an. Sie sollen einen jugen Nestling finden. St. Georg kämpft gegen Drachen und möchte diese auslöschen.
Doch dann verliebt sich der Soldat Garret in Ember und die Ereignisse nehmen einen ungeahnten Lauf.....
Mehr möchte ich zum Inhalt nicht vorweg nehmen, da es wirklich einige Wendungen gibt, die eine prickelnde Spannung aufkommen lassen.
Julie Kagawa stellt die Welt der Drachen dar, geht jedoch teilweise nicht sehr ins Detail und lässt dem Leser Raum sich ein eigenes fantasievolles Bild zu machen. Ember und Dante könnten unterschiedlicher kaum sein. Ember ist ein freches und nicht immer folgsames Mädchen, während Dante einfach der strebsame Musterschüler ist, der keine Regeln bricht.
Besonders Ember wird dem Leser auf jeder Seite immer näher gebracht und er kann sich immer mehr in sie hineinversetzen. Dante hingegen ist in seinem Denken und Tun sehr einfach gehalten und sein Verhalten ist sehr voraussehbar. 
Die Nebenprotagonisten sind stimmig dargestellt aber nicht besonders faszinierend.
Innerhalb des Buches kommt es in der eigentlichen Story kommt es nach und nach zu spannenden Wendungen, die nicht immer wirklich vorhersehbar sind. Sie fesseln den Leser an das Buch, weil er einfach wissen muss wie es nun weiter gehen wird und wie sich die einzelnen Protagonisten entwickeln. 
Die abwechselnde Darstellung von Embers- und Garrets Sicht ist außerdem sehr schön dargestellt.
Das Ende war nicht überraschend, allerdings macht es den Leserneugierig auf den 2. Band und wie sich alles fügen wird.

Fazit:
Ein spannendes Jugendbuch, dass durchaus noch mehr Potential hat. 
4 von 5 Herzen
<3 <3 <3 <3