Samstag, 14. April 2018

Sarantium Die Zwillinge von Lara Morga

Sarantium- Die Zwillinge von Sara Morgan 


Inhalt:
Wenn der Herr der Drachen erwacht, müssen die Drachenreiter sich zum Kampf rüsten ...

Es ist Shaans größter Traum, eine Drachenreiterin zu werden und ihr Volk vor seinen Feinden zu beschützen. Doch in ihren Träumen wird sie von den Bildern einer brennenden Stadt heimgesucht – und von einer Stimme, die in einer uralten Sprache, der Sprache der Drachen, zu ihr spricht. Denn Azoth, der finstere Herr der Drachen, ist erwacht und will seine Tyrannei über die Welt erneuern. Nur der junge Barbarenkrieger Tallis könnte Shaan in ihrem einsamen Kampf beistehen – denn auch er hat Macht über die Drachen …

Meine Meinung:
Bei diesem Buch ist deutlich, dass Erwartungen und Realität manchmal weiter entfernt sind als man denkt, dennoch kann dieses Buch punkten und überraschen!!!!

Ging ich von einem Kampf um Anerkennung und einer seicht dahinfließenden Liebesgeschichte aus, so wurde ich von einem brutalen Kampf voller Intrigen und Geheimnissen überrascht und die erhoffte Liebesgeschichte war nur ein Nebenschauplatz.

Shaa ist eine sehr starke Protagonistin. Sie überzeugt durch Schlagfertigkeit und auch Kopflosigkeit. Ich hing an ihrer Geschichte, musste als einmal den Kopf schütteln über ihre Tollpatschigkeit und doch trägt sie jederzeit das Herz am rechten Fleck, und genau diese Eigenschaften machen sie so stark und glaubwürdig.

Tallis war anfänglich etwas rätselhaft für mich. Ich konnte eine Zeitlang nicht hinter sein wahres Wesen blicken. Er war geheimnisvoll und teilweise wirkte er kohlarisch.  Es brauchte einige Zeit bis ich warm mit ihm wurde und ihn verstehen konnte.

Der Schreibstil war sehr bildhaft und spannend. Das Buch ließ sich schnell Weglesen und überzeugte mich als Auftakt einer Reihe.
Einige Längen waren vorhanden und gute 150 Seiten lang hatte ich das Gefühl mich im Kreis zu drehen, doch trotzdem wurde es nie so langweilig, dass ich das Buch direkt weglegen wollte.

Das Cover erinnerte mich leicht an einen Comic. Dennoch finde ich es sehr ansprechend und es gibt zudem dem Leser einen kleinen Eindruck über die Welt der Flußländler , was mir persönlich sehr gut gefiel und auch das Leben vor Ort etwas anschaulicher gestaltete.

4 von 5 Herzen